Inder kaufen Österreich-Geschäft der Hypo

Tochtergesellschaft geht für 65,5 Millionen Euro an die indische Anadi-Gruppe

- von Presseticker  -

D as Österreich-Geschäft der Kärntner Hypo Alpe Adria liegt künftig in den Händen der indischen Anadi-Gruppe. Das meldet die Hypo Kärnten in einer Presseerklärung.

Der Kaufpreis soll 65,5 Millionen Euro betragen. Die Anadi Financial Holdings Pte. Ltd. habe sämtliche Aktien der Hypo Alpe Adria Bank AG gekauft. Das Käuferunternehmen stehe im wirtschaftlichen Alleineigentum des Inders Dr. Sanjeev Kanoria.

Hypo-Chef Gottwald Kranebitter (rechts) ist sich mit Sanjeev Kanoria einig. Der Kaufpreis soll 65,5 Millionen Euro betragen

Hypo-Chef Gottwald Kranebitter (rechts) ist sich mit Sanjeev Kanoria einig. Der Kaufpreis soll 65,5 Millionen Euro betragen

Als Mitglied der namhaften indischen Kanoria-Familie ist der Käufer auch an der indischen Srei-Gruppe beteiligt, die bisher als wahrscheinlicher Käufer der Österreich-Tochter im Gespräch war.
Der Aktienkaufvertrag unterliegt noch mehreren Closing-Bedingungen, insbesondere der Bewilligung durch die Finanzmarktaufsicht.

„Kanoria und sein Unternehmen Anadi sind ein klarer Bestbieter von internationalem Format und mit starkem regionalem Bekenntnis“, so Hypo-Chef Kranebitter. Auch Käufer Kanoria meldete sich zu Wort: „Weitere Märkte und die Förderung der Kernregion sind die Ziele unserer Geschäftsbeziehung.“

Gerade noch hatte die von der Zwangsabwicklung durch die EU-Kommission bedrohte Muttergesellschaft Hypo Alpe Adria mehr Zeit für ihre Abwicklungspläne bekommen.

RF/APA

Schlagwörter # , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+