Neuer Oberbefehlshaber in Afghanistan: Wir sind hier um zu siegen

Betrachtet die Wahlen 2014 als ‘Schlüssel’ für das nächste Jahrzehnt - von Jason Ditz

- von Presseticker  -

E lfeinhalb Jahre nach Beginn einer militärischen Okkupation, die sich zunehmend verschlimmert hat, haben die USA einen neuen Kommandanten in Afghanistan.
General Joseph Dunford, der letzte in einer langen Reihe von Kommandanten, sieht immer noch einen militärischen Sieg am Horizont.

Afghanistan: Imperiale NATO-Truppen schlendern durch Drogenanbau-Feld

Afghanistan: Imperiale NATO-Truppen schlendern durch Drogenanbau-Feld

„Es ist mir sehr klar, dass wir hier sind, um zu gewinnen“, behauptete Dunford steif und fest und fügte hinzu, dass er glaubt, dass die Wahlen im Jahr 2014 entscheidend sind für das darauf folgende Jahrzehnt.
Die Vereinigten Staaten von Amerika haben ein Abkommen unterzeichnet, dem zufolge sie bis 2024 Soldaten in Afghanistan behalten werden.

Dunford zeigte sich zuversichtlich, dass die seit Jahren geltende Strategie passt, und dass die fortwährende Übergabe der Sicherheitsbelange an afghanische Kräfte ein entscheidendes Ziel ist, und zwar eines, hinsichtlich dessen er optimistisch ist, und bleibt dabei, dass als einzige Drohung ein „Mangel an Zuversicht“ bestehe.

Ein solcher war noch nie ein Problem für die Oberbefehlshaber der USA, die jedes Jahr oder so in den Krieg kommen, strotzend vor Optimismus in Hinblick auf Einhalten des Kurses, nur um am Ende einer sehr kurzen Runde als Anführer völlig erschöpft abzuziehen und Platz zu machen für den nächsten General mit ähnlich rosigen Perspektiven.

RF/antiwar.com – Übersetzung antikrieg.com

Schlagwörter # , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+