Naryschkin: Venezuelas Volk hat für Chávez-Kurs und Selbständigkeit gestimmt

Heute Amtseinführung des neugewählten venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro

- von Presseticker  -

D as venezolanische Volk hat laut Sergej Naryschkin, Chef der Staatsduma (russisches Parlamentsunterhaus), seine Wahl zugunsten der Selbständigkeit und der Fortsetzung des Kurses von Hugo Chávez getroffen.

„Ich habe meinem Amtskollegen und dem ganzen venezolanischen Volk zur Wahl des neuen Präsidenten Nicolás Maduro gratuliert“, sagte Naryschkin, der die russische Delegation bei der Amtseinführung des neugewählten venezolanischen Präsidenten, Nicolás Maduro, leitet, heute nach der Ankunft am Flughafen Caracas, wo er sich mit seinem Amtskollegen Diosdado Cabello traf.

Sergej Naryschkin, Chef der Staatsduma, Russland

Sergej Naryschkin, Chef der Staatsduma, Russland

„Es handelt sich dabei um eine selbständig getroffene Wahl zugunsten einer unabhängigen Entwicklung – das Volk hat Nicolás Maduro unterstützt, der den von Comandante Chávez eingeschlagenen Kurs konsequent umsetzen wird.“

Russland sei an einer kontinuierlichen Entwicklung der russisch-venezolanischen Beziehungen in allen Bereichen interessiert, betonte Naryschkin.
„Wir wissen das Niveau des politischen Dialogs und die Dynamik der wirtschaftlichen Zusammenarbeit hoch zu schätzen“, sagte Naryschkin. Nach seinen Worten ist Russland unter anderem an einer Kooperation in der Energie- und der Transportbranche sowie im Maschinenbau interessiert.

Kürzlich habe eine turnusmäßige Sitzung der russisch-venezolanischen Regierungskommission auf hoher Ebene stattgefunden, führte Naryschkin weiter aus. Dies sei ein effektives Instrument bei der Entwicklung der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen. „Meines Erachtens sind die beiden Seiten damit zufrieden, wie es läuft.“

Wie aus den örtlichen diplomatischen Kreisen verlautet, sind Spitzenvertreter von mehr als 20 Ländern, darunter Staatschefs, bereits in Venezuela eingetroffen, um der Zeremonie der Amtseinführung von Maduro beizuwohnen.
Die venezolanische Hauptstadt empfing sie mit “Kochtopf-Demonstrationen” von Anhängern des gescheiterten Oppositionskandidaten Henrique Capriles sowie mit Feuerwerken der Anhänger Maduros.
Auf Maduro entfielen bei der Präsidentenwahl am 14. April 50,75 Prozent der Stimmen, auf Capriles 48,89 Prozent.

RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+