Kapitalismus: Strassenschlachten in Madrid

In Europa wächst der Widerstand

- von RF  -

I n Madrid griff die Staatsmacht Demonstranten gegen die imperiale und kapitalistische Politik an. Die Kundgebung richtete sich gegen die von der EU (Europäische Union) diktierte Sparpolitik der spanischen Regierung, sie war zuvor friedlich verlaufen.

Kapitalismus: Strassenschlachten in Madrid

Verschiedene Gruppen hatten dazu aufgerufen, das spanische Parlament zu belagern. Damit wollten sie den Sturz der Regierung bewirken.

Ihr Protest fiel zusammen mit der Bekanntgabe neuer Arbeitslosenzahlen. Demnach haben in Spanien jetzt mehr als sechs Millionen Menschen keine Stelle; die Quote liegt bei gut 27 Prozent – so schlimm war es selbst in der jetzigen Krise noch nie.

Europa: Gewalt gegen Arbeiterklasse – Griechenland und Spanien im heissen Herbst, 25./26.09.2012

RF/euronews

mehr Nachrichten zum Thema

→ Arbeitslosigkeit in Spanien auf neuem Rekordhoch, 25.04.2013

Schlagwörter # , , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+