Native American confronts ‘anti-illegal immigration’ protesters

„All the Native Americans you killed, you plant your houses here. That’s the truth“

- von Presseticker  -

A Native American man criticized protesters at an Arizona rally against illegal immigration, calling them the real „illegals“ for invading his country and killing Native Americans when Europeans first settled on US soil.

Indigene amerikanische Ureinwohner, Indianer

Indigene amerikanische Ureinwohner, Indianer

„You’re all fucking illegal. You’re all illegal“, the Native American man yelled at the protesters, who had gathered in Tucson, Arizona to demonstrate their opposition to illegal immigration by Central and South Americans. „We didn’t invite none of you here. We’re the only native Americans here.“

Some have applauded the man for pointing out the protesters’ hypocrisy, who at one point immigrated to the US themselves or are descendants of immigrants. In the video posted in April 2011, which has only now gone viral, the Native American man, who was pushing his baby through town in a stroller, staged his own protest when he came across the rally.
„Get on with your bogus arguments. We’re the only legal ones here“, he yelled.

Native American confronts ‘anti-illegal immigration’ protesters

One protester was caught standing near the angry Native American and became the target of his criticism. The man was carrying a small American flag and a sign that read, „We should have put that sign up when you sons-of-bitches came“.
Pointing towards the American flag held by the protester, the Native American said that it „represents blood spilled by Native Americans, protecting this land from the invaders.
You don’t want to hear the God damn truth!“
, he yelled.

„Get on, bitch! All the Native Americans you killed, you plant your houses here.
That’s the truth.“

With Arizona’s proximity to the Mexican border, it has long been a hub for anti-immigration protests and initiatives. The state passed the “Support Our Law Enforcement and Safe Neighborhoods Act” in 2010, which is a strict anti-illegal immigration measure that has stimulated significant controversy.
The law made it a misdemeanor crime for an “alien” to be in the state of Arizona without carrying registration documents. It also allows law enforcement officers to stop any individual that they suspect of being an illegal immigrant, thereby promoting racial profiling. It also imposes heavy penalties on those involved in sheltering or hiring unregistered aliens.
The law’s controversial provisions were blocked by the US Department of Justice, but the Supreme Court in 2012 ruled to uphold the “show me your papers” provision allowing law enforcement to stop anyone who looks like an illegal immigrant.

RF/RT

Schlagwörter # , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

7 Kommentare zu

Native American confronts ‘anti-illegal immigration’ protesters

  1. Regiert und Frei 21. Februar 2013 - 00:15 #

    Der Mann hat recht. Es war ihr Land, und eigentlich ist es das noch immer. Aber da wir wissen, daß man zwar recht haben kann, es einem aber nichts nutzt, wenn Andere die Macht der Gewehre verfügen – so wird es bei dem geschichtlichen Ablauf bleiben wie er war.

    Kaum zu glauben, wie die Zeit vergeht – die militärische Niederwerfung der nordamerikanischen Indianer ist nicht einmal 150 Jahre her! Das 19. Jahrhundert im Überblick (weitere Themen auf derselben Netzseite):
    → Die Indianer von 1800 bis 1899

    Was von der Kultur der Stämme bis dahin noch übrig geblieben war, wurde unter der weißen Herrschaft in den sog. Reservaten permanent angegriffen. Das Ziel der US-Behörden war offensichtlich die ethnische und kulturelle Vernichtung der Besiegten:
    → Der Angriff auf die Kultur der Indianer

    In Kanada verlief die Entwicklung nicht grundsätzlich anders, nur ist der Genozid nie so ins öffentliche Bewusstsein gelangt. Dort versucht die Regierung neuerdings die alten Rechte der Indianer außer Kraft zu setzen bzw. mit neuem, anderen Recht einzuschränken; im Hintergrund steht die hemmungslose Ausplünderung von Bodenschätzen, insbes. Erdöl, durch multinatinale Konzerne. Das Ende 2012 beschlossene Bundesgesetz, das dies ermöglichen soll, ist die berüchtigte Bill C-45:
    → First Nations & Idle No More in Kanada

    Deswegen gibt es seit einigen Monaten ausgehend von Kanada Indianerproteste in vielen Städten Nordamerikas, die sich vor allem in Flashmobs (Round Dances) äußern. Auch in Europa haben schon welche stattgefunden.
    Dazu bei youtube zahlreiche Videos, einfach nur idle no more eintippen:

    → Weitere Infos bei Idle No More auf facebook

    • Marc 21. Februar 2013 - 00:34 #
      Marc

      Indigene Proteste in ganz Kanada
      Internationaler Aktionstag am 28. Januar
      http://RoteFahne.eu/2013/01/indigene-proteste-in-ganz-kanada/

      • Regiert und Frei 21. Februar 2013 - 00:48 #

        Danke, hatte ich übersehen. Verfolge die RF auch nicht regelmäßig.

        Aber weshalb bekamen “meine” Links den Vermerk “rel=nofollow” und sind also nicht zu sehen?

        • Moderation 21. Februar 2013 - 21:31 #

          Ihr Beitragstext enthält keine Links, wir haben daran nichts verändert, möglicherweise ist da technisch etwas schief gegangen, vielleicht eine falsche HTML-Formatierung, so dass die Links durch die Software herausgefiltert wurden.
          Sie können einige Minuten nach dem Posten eines Kommentars diesen nochmal korrigieren. Wenn Sie die Links an Moderation |at| RoteFahne.eu schicken, können wir die noch nachtragen.

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+