USA: Antifaschisten demonstrieren für Schliessung von Guantánamo

Obamas Versprechen nur heisse Luft

- von RF  -

A ntifaschisten und Aktivisten der Friedensbewegung haben am Freitag in der US-Hauptstadt Washington für die sofortige Schliessung des US-Konzentrationslagers Guantánamo demonstriert.
Vor 11 Jahren wurden in das Lager die ersten Gefangenen völkerrechtswidrig verschleppt und unter unmenschlichen Bedingungen und der Folter ausgesetzt eingekerkert.

In orangener Lagerkleidung marschierten die Demonstranten vom Verfassungsgericht über das Kapitol zum Weissen Haus und forderten die Freilassung der Gefangenen.

USA: Antifaschisten demonstrieren für Schliessung von Guantánamo

Der Präsidentendarsteller des US Regimes, Barack Obama, hatte im Wahlkampf und bei seinem Amtsantritt versprochen, das Lager zu schliessen.
Daraus wurde jedoch nichts. Im Gegenteil wurde vergangenen Sommer bekannt, dass das US-Regime in die Renovierung des Konzentrationslagers investiert.

Das Pentagon begann, ein 40-Millionen US-Dollar teures Glasfaserkabel von Süd-Florida in die besetzte Bucht von Guantánamo auf Cuba zu verlegen.
Die Lagerkommandeure erklärten im Juli, eine solche Investition in die Infrastruktur mache nur dann Sinn, wenn die USA beabsichtigen, das Lager langfristig weiter zu betreiben.

Im August 2012 wurde bekannt, dass Oberst Morris Davis, der vormalige Oberstaatsanwalt im Lager Guantánamo Bay, sein Amt niederlegte, weil er gedrängt worden war, “Beweise” aus Folter in Gerichtsverfahren zu nutzen.
Staatsanwalt Davis konnte dies jedoch nicht mit seinem Gewissen vereinbaren.

Schlagwörter # , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+