Frankreich: Mohammed-Comic polarisiert

Religion und Pressefreiheit sind weiterhin ein Thema

- von Presseticker  -

D as französische Satire-Magazin Charlie Hebdo hat ein Comic zum Leben des Propheten Mohammed veröffentlicht. Der Verlag druckte 80.000 Exemplare.

Der Herausgeber und Zeichner Stéphane Charbonnier erklärte, Ziel sei es nicht, sich über den Propheten lustig zu machen, sondern vielmehr zu informieren: „Der Islam ist die zweitgrösste Religion des Landes.
Doch viele Menschen wissen nichts über Mohammed und seine Religion. Es ist eine Religion, die den Menschen Angst macht, denn jedesmal wenn wir darüber sprechen, geht es um Bombenanschläge, die von einer sehr kleinen Minderheit ausgeführt werden.
Vielleicht hätten wir also damit anfangen sollen, Mohammed und den Islam zu erklären, vorzustellen, bevor wir uns darüber lustig machen.“

Frankreich: Mohammed-Comic polarisiert

Die Organisation für islamische Kooperation (OIC) rief die Muslime dazu auf, sich von dem Comic nicht provozieren zu lassen.

Mohammed-Karikaturen von Charlie Hebdo sorgen immer wieder für Proteste. Ende 2011 wurde die Redaktion Ziel eines Anschlags, nachdem eine “Scharia”-Sonderausgabe veröffentlicht wurde. Die Räume gingen in Flammen auf.

RF/euronews

Schlagwörter # , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+