Musical in Gaza thematisiert die Rechte von Frauen

Kunst und Emanzipationsbewegung in Palästina

- von RF  -

E in Theater in der Stadt Gaza, Palästina hat ein Stück aufgeführt mit dem Titel Auch Du bist das Heimatland, in welchem das gesellschaftliche Problem von Gewalt gegen Frauen thematisiert wird.

Die Theateraufführung wird durch die Amal Union gefördert, die zahlreiche Frauenrechtsorganisationen koordiniert.

Nadia Abu Nahleh, Frauenbeauftragte in Gaza, erklärt: „Die Aufführung steht heute unter dem Motto „unsere Zukunft liegt in unseren Händen“.
Wir wollen ein Ende der Gewalt gegen Frauen, die ein gefährliches Phänomen in der palästinensischen Gesellschaft bildet.“

Theaterdirektor Hazem Abu Hamid erläutert: „Unsere Frauenrechtsorganisationen haben begonnen, Kunst zur Vermittlung ihrer Botschaften zu nutzen.
Heute präsentieren wir unsere Arbeit, die Gewalt gegen Frauen verurteilt. Ein Musical eignet sich ideal für dieses Anliegen.“

Musical in Gaza thematisiert die Rechte von Frauen

Kathem Al-ghaff, Schauspieler: „Es ist mittlerweile unbestritten, dass Gewalt gegen Frauen ein weit verbreitetes Problem in Gaza bildet.“

Das Theaterstück behandelt unterschiedliche Formen der Gewalt, von verbaler Demütigung bis hin zum Mord.
Gleichwohl vermittelt es auch eine positive Botschaft.

Iyad Abu Shari’a, Künstler: „Es ist wichtig, dass diese Arbeit nicht lediglich ein singuläres Ziel kommuniziert. Herausgestellt wird, dass Gaza überleben und in allen Bereichen stark bleiben wird und Frauen dabei eine gleichberechtigte Rolle spielen.“

Schlagwörter # , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren RF direkt

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+