Süd-Korea will Wale jagen

Protestmail-Aktion gegen Walfangindustrie

- von Presseticker  -

B is zum 03. Dezember will Südkorea bei der Internationalen Walfangkommission (IWC) einen Plan vorlegen, wie, wann und wo der “wissenschaftliche” Walfang des Landes durchgeführt werden soll. Im Sommer 2013 soll dann die Jagd auf die Wale beginnen.
Noch können wir den koreanischen Premierminister überzeugen, sich gegen die Walfangindustrie zu stellen.

Im Juli 2012 kündigte Südkorea bei der Jahrestagung der IWC an, zu “wissenschaftlichen” Zwecken Wale jagen zu wollen. Die Walfangnationen Island, Norwegen und Japan unterstützten das Vorhaben.

Walschutzorganisationen und Anti-Walfangnationen stellten sich gegen die Pläne, den kommerziellen Walfang unter dem Deckmantel der Wissenschaft zu rechtfertigen.
Ein Mediensturm tausender kritischer Artikel und Meldungen hagelte auf Südkorea ein. Doch bald verbreitete sich die Nachricht, Südkorea hätte seine Meinung geändert. Doch diese Nachricht ist falsch!

Buckelwale im Atlantik

Buckelwale im Atlantik

Südkorea versprach lediglich, die Bedenken der besorgten Nationen und NGOs bei dem Antrag zu berücksichtigen. Das bedeutet, es wird einen vom IWC beauftragten Prozess geben.
Die Überprüfung des Antrags wird sich lediglich darum drehen, einen Weg zu finden.

Die Legitimität des Entwurfes wird nicht in Frage gestellt. Sobald Südkorea den Antrag auf wissenschaftlichen Walfang stellt, kann die IWC ihn nicht mehr stoppen – egal was Wissenschaftler dazu sagen.

Wir müssen JETZT etwas tun! → Unterschreiben Sie eine Protestmail an den Südkoreanischen Premierminister Kim Hwang-sik.

RF/Greenpeace

Schlagwörter # , , ,

Rote Fahne bezahlen

2 Kommentare zu

Süd-Korea will Wale jagen

  1. Antonietta 8. November 2012 - 23:03 #

    Die Waljagd ist unnütz und ungerecht. Sobald die Wale von diesen sogenannten “Wissenschaftlern vermessen und gewogen worden sind, gehen die Schlachter ans Werk und die Wale werden zerschnitten und für den Markt verpackt. Es geht nur um Geld und nicht um Forschung.

    • norbert pierdzig 12. Februar 2013 - 20:09 #

      der walmord ist heute die übelste heuchelei unter den schurkenstaaten die ihn betreiben. die welt ist überfüllt mit waffen, gebraucht sie endlich mal gegen diese arschlöcher.

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+