Blockade durch bedrohtestes Volk der Welt legt Bahnstrecke lahm

Rechte indigener Völker respektieren

- von Presseticker  -

W egen einer Protestaktion, an der auch das bedrohteste Volk der Welt, die Awá, beteiligt sind, musste die grösste Eisenerz-Mine der Welt vorübergehend den Betrieb ihrer Hauptbahnstrecke einstellen.

Am Dienstag blockierten hunderte Indianer, darunter Angehörige der Awá, die Carajás-Bahnstrecke des Bergbauunternehmens Vale. Sie protestierten damit gegen ein Gesetzesvorhaben der brasilianischen Regierung, das ihre Landrechte schwächen könnte.

In der Aktion gipfelte die monatelange Sorge und Wut gegen die geplante Direktive 303, die die Ausweitung von Indigenen-Gebieten untersagt.

Indianer blockieren Bahnstrecke, um die Einhaltung ihrer Rechte zu fordern, Brasilien 02.10.2012

Indianer blockieren Bahnstrecke, um die Einhaltung ihrer Rechte zu fordern, Brasilien 02.10.2012

Die Regierung hält bisher an der geplanten Richtlinie fest. Kritiker sehen in ihr jedoch eine Verletzung brasilianischen und internationalen Rechts, da sie nahelegt, dass bestimmte Projekte auf indigenem Land ohne angemessene Konsultation der indigenen Bevölkerung möglich sein sollen.

Nachdem die Frustration am Dienstag überschwappte, schlossen sich mehrere indigene Völker zusammen, um die Einhaltung ihrer Landrechte zu fordern.
Die Blockade ist auch die letzte Episode in einer Reihe von Kontroversen um den Bergbaukonzern Vale, dessen Bahnstrecke an das Gebiet der Awá grenzt.

Vales Bahnstrecke, die an das Gebiet der Awá grenzt, steht bereits in der Kritik

Vales Bahnstrecke, die an das Gebiet der Awá grenzt, steht bereits in der Kritik

Letzten Monat hatte ein Richter ein Urteil aufgehoben, das die Pläne zur Erweiterung der Bahnstrecke vorübergehend gestoppt hatte.
Die Entscheidung war ein Rückschlag für die Awá, die die Bahnstrecke dafür verantwortlich machen, dass Tausende Siedler in ihr Gebiet eindringen und ihr Jagdwild verscheucht wird.

Stephen Corry, Direktor von Survival International, sagte heute: „Wenn Brasilien vorangehen und der Welt zeigen will, dass es die Rechte seiner indigenen Bevölkerung respektiert, dann sollte es nicht den schädlichen Vorschlag einer Handvoll Agrarlobbyisten annehmen.
Die Proteste zeigen, dass Landrechte für Völker wie die Awá über Alles oder Nichts entscheiden.”

→ Awá

RF/Survival International

Schlagwörter # , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+