Zypern: Debatte um Austritt aus Eurozone

Interessen des zyprischen Volkes angemahnt

- von Presseticker  -

D er Vorsitzende der auf Zypern regierenden linken Partei AKEL (Fortschrittspartei des Werktätigen Volkes Zypern), Andros Kyprianou, schliesst einen Ausstieg des Inselstaates aus der Eurozone nicht mehr aus.

„Zypern sollte die Zweckmäßigkeit seiner Mitgliedschaft in der Eurozone prüfen, sollten Kreditoren in der EU, der Europäischen Zentralbank (EZB) und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) zu harte Bedingungen für die finanzielle Unterstützung Zyperns stellen“, sagte Kyprianou in einem Interview.

AKEL - Fortschrittspartei des Werktätigen Volkes Zypern

AKEL – Fortschrittspartei des Werktätigen Volkes Zypern

„Wenn die EU-Troika weiterhin auf schmerzhaften Schritten besteht, dann sollten wir also weiter erklären, dass wir die Eurozone nicht verlassen werden, weil sie für uns wichtig ist?“, fragte der Parteichef.

Dieses Problem sollte mit allem Ernst diskutiert werden, wenn die Regierung die Interessen des zyprischen Volkes tatsächlich als ihre Priorität betrachte.

Kyprianou erinnerte an die zurückhaltende Reaktion der AKEL auf die Idee eines Beitritts Zyperns zur EU bereits im Jahr 2004 und zur Eurozone 2008.
Offizielle Regierungsstellen haben Kyprianous Erklärung bislang nicht kommentiert.

Zypern Flagge "Alle Macht dem Volke"

Zypern Flagge “Alle Macht dem Volke”

Der von der AKEL nominierte und vom Volk gewählte Präsident Zyperns, Dimitris Christofias, bereitet sich auf Verhandlungen mit der Troika über Höhe und Konditionen der finanziellen Hilfe für Zypern vor.

→ AKEL

RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+