USA: Kein Kommentar zu Berichten über CIA-Operationen in Syrien

Die Wahrheit kommt nur häppchenweise ans Licht

- von RF  -

D as Weisse Haus (USA) verweigert jede Stellungnahme zu den Medienberichten, laut denen US-Präsident Barack Obama per geheimer Order der CIA und anderen US-Geheimdiensten gestattet hat, den Sturz der syrischen Regierung zu bertreiben.

„Ich bin nicht sicher, dass wir je Fragen kommentiert haben, die Aufklärungsinformationen betreffen“, erklärte der Sprecher des Weissen Hauses, Jay Carney, vor US-Journalisten, die Obama bei einer Reise durch das Land begleiten.

Darauf angesprochen, ob die USA der sog. “syrischen Opposition” militärische und logistische Unterstützung für Kommunikationsgerät erweisen, verwies Carney auf seine neuerliche Erklärung, laut welcher die USA der sog. “Opposition” angeblich ausschliesslich “humanitäre Hilfe” leisten würde.

„Ich möchte Sie daran erinnern, was ich soeben erklärt habe. Unsere Position hinsichtlich des Charakters der Hilfe für die Opposition hat sich nicht geändert“, so der Pressesekretär des Präsidenten.

Auf die Einschätzung der Zusammensetzung und des Einflusses der sog. “syrischen Opposition” durch Syrien eingehend, stellte Carney fest, dass US-Experten zu dem Schluss kommen, die Opposition sei derzeit geschlossener als früher.

„Ich möchte betonen, dass einige Oppositionsführer, auch militärische Kommandeure, ihre Position deutlicher zeigen und zu verstehen gegeben haben, dass sie um Syrien und um die Einhaltung der Rechte aller Syrer kämpfen. Wir unterstützen ganz eindeutig diese Position.“

Syrien: NATO-Söldner verüben weitere Massaker

Wie Die Rote Fahne unter Berufung auf die Agentur Reuters und den US-Propagandasender CNN am Donnerstag berichtete, hatte US-Präsident Barack Obama eine geheime Anweisung unterzeichnet, die der CIA und anderen US-Geheimdiensten gestattet, den Gegnern der Regierung unter Baschar al-Assad in Syrien Hilfe zu erweisen. Das genaue Datum der Geheimdienst-Order wurde zwar nicht mitgeteilt, bekannt ist allerdings, dass das Dokument in diesem Jahr signiert wurde.

Ferner wurde bekannt, dass über die Türkei weiteres Kriegsgerät, namentlich moderne Boden-Luft-Raketen, an die bewaffneten Gruppen in Syrien geliefert wurde.

Der Bericht ist eine weitere Bestätigung dafür, dass die bewaffneten Banden in Syrien, in denen vor allem Kräfte aus dem Ausland aktiv sind, im Sold der USA und der NATO stehen, es sich also um bezahlte Söldner der NATO handelt.

Die „militärische und kommunikationsmäßige“ Kriegslogistik wird von einem geheimen Stützpunkt im Süden des NATO-Mitglieds Türkei koordiniert. Der Stützpunkt wurde von der Türkei, Saudi-Arabien und Katar eingerichtet. In der Nähe befindet sich auch der US-Luftwaffenstützpunkt Incirlik.

Weitere Finanzmittel und Kämpfer werden von „wohlhabenden Familien aus Saudi-Arabien und dem Emirat Katar“ an die Söldnerbanden in Syrien organisiert.

Im Juni hatte das US-Magazin New York Times unter Berufung auf anonyme Quellen aus der US-Administration und arabische Geheimdienstler berichtet, dass sich im Süden der Türkei eine Gruppe von CIA-Mitarbeitern befindet, welche die Waffenlieferungen an die Gegner Syriens reguliert.
Unter anderem sollen sie derzeit über rund 20 Stinger-Luftabwehrsysteme verfügen, die aus der Türkei geliefert wurden.

RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+