Ägyptisches Militär bombardiert Sinai

Lage im Nahen Osten eskaliert weiter

- von Presseticker  -

Ägypten hat nach dem Anschlag auf Grenzsoldaten die Halbinsel Sinai in der Nacht bombardiert. Bei den Luftangriffen wurden nach Angaben des Militärs 20 mutmaßliche Islamisten getötet.

Zuvor hatten Bewaffnete erneut fast zeitgleich mehrere Kontrollpunkte aus vorbeifahrenden Autos heraus beschossen, wie die Sicherheitskräfte mitteilten. Dabei seien sechs Menschen verletzt worden. Die Armee habe sofort die Verfolgung aufgenommen.

Es war die erste grosse Militär-Offensive auf der Halbinsel nach dem Anschlag am Sonntag. Präsident Mursi hatte danach geschworen, die Kontrolle über den Sinai zurückzugewinnen, die dem Staat seit dem Sturz des Langzeitherrschers Mubarak entglitten war.

Ägyptisches Militär bombardiert Sinai

Am Sonntag hatten Bewaffnete auf dem Sinai 16 ägyptische Grenzsoldaten getötet und waren dann mit erbeuteten Fahrzeugen nach Israel eingedrungen. Dort streckte sie die israelische Armee nieder.

Ägypten begann nach dem Vorfall auch, die Schmugglertunnel zum Gazastreifen zu schliessen. Die Regierung vermutet Militante aus dem Gazastreifen hinter dem Anschlag.

Die genauen Umstände, Hintergründe und Verantwortliche des Anschlags vom Sonntag sind bislang noch ungeklärt.

RF/euronews

Schlagwörter # , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+