RTL führt Hartz IV-Opfer vor

Quote ist alles - Helena Fürst sog. "Anwältin der Armen"

- von Presseticker  -

D er Boulevardsender RTL startet eine neue Sendestaffel der ehemaligen Sozialfahnderin Helena Fürst. Konnten die Fernsehzuschauer noch vor einigen Jahren quasi live miterleben, wie Hartz IV-Beziehern Sozialbetrug unterstellt wurde, hat sich das Format nunmehr geändert.
Nun tritt Frau Fürst als selbsternannte Anwältin auf, die unter dem Vorwand sich für die Gerechtigkeit von Hartz IV-Betroffenen einzusetzen, den Zuschauern einen voyeuristischen Blick in das Leben von verarmten Haushalten gibt.

Quote mit dem Leben von Menschen in Not

In gleich sechs neuen Folgen sollen Hartz IV Bezieher vorgeführt werden. In der PR-Agenturmeldungen heisst es, es sollen Menschen gezeigt werden, „die mit ihrer Situation heillos überfordert sind“.

Es ginge darum, dass Hartz IV und Sozialhilfe -Bezieher, „neue Perspektiven bekommen“. Die sog. „Anwältin der Armen“ zeigt, was es zu holen gibt und wie der „Kampf gegen Behörden“ geführt wird.

RTL, Quote ist alles - Helena Fürst sog. "Anwältin der Armen"

RTL, Quote ist alles – Helena Fürst sog. “Anwältin der Armen”

Bereits bei der zweiten Staffel hatte die Produktionsfirma Soli-TV Arbeitslosen-Beratungsstellen in ganz Deutschland auf der Suche nach Protagonisten kontaktiert. Sie fragten gezielt nach Betroffenen, die „Ärger mit Behördenwillkür“ haben.

Damals rechtswidrige Hausbesuche heute “Anwältin der Armen”

Wie wandelbar Formate sind, zeigt das Beispiel Helena Fürst. Noch vor ein paar Jahren wurde sie mit ihrem Kollegen dabei gefilmt, wie sie in der Realityshow Gnadenlos gerecht, Sozialfahnder ermitteln als Jobcenter Mitarbeiterin rechtswidrige Hausbesuche unternahm, um vermeintliche Sozialbetrügerei aufzudecken.

„Mit dieser Sendung hat sie und Sat.1 rechtswidrige Hausbesuche und Behördenermittlungen gegen Hartz IV-Empfänger salonfähig gemacht. Dass sie jetzt als Anwältin der Armen auftritt, kann man nur noch als zynisch bezeichnen“, kritisierte Harald Thome folgerichtig.
Weil die Serie Sozialfahnder ermitteln unter Dauerbeschuss der Kritik stand, wurde sie dann recht bald eingestellt. Nun soll aus dem Leid von Hartz IV-Opfern erneut Profit geschlagen werden.

Sebastian Bertram von der Redaktion gegen-hartz.de: „Wir können Betroffene nur warnen vor der Serie. Wer Hilfe benötigt sollte sich an eine unabhängige Sozialberatungsstelle wenden, einen Rechtsanwalt für Sozialrecht einschalten oder sich in kritischen Hartz IV Foren informieren“.

Viele Protagonisten sind sich im Vorfeld nicht im Klaren darüber, dass sie ihr privates Leben einem Millionenpublikum zur Schau stellen, so Bertram. Ist die Folge im Kasten, stehen sie mit den Problemen wieder allein da und sind nicht selten dem Gespött der Zuschauer ausgesetzt.

RF/gegen-hartz.de

Schlagwörter # , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

4 Kommentare zu

RTL führt Hartz IV-Opfer vor

  1. Paulina 24. Juli 2012 - 11:22 #

    Leider dienen mittlerweile manche Sozialberatungsstellen auch nur noch selbsternannten Rechtsänwalten für Sozialrecht als Klientenfang. Einmal die Vertretungserklärung unterschrieben wird frau/mann dann mehr schlecht als recht vertreten und dem Anwalt geht es nur noch darum, sein eigenes Einkommen zu sichern.
    Habe dies selbst mit einer “Hartz IV- Beratung” der Linken erleben müssen.

  2. FreeSpeech 24. Juli 2012 - 12:18 #

    Bin gegenteiliger Meinung – fast…

    Sofern solche Sendungen dazu beitragen, die Öffentlichkeit auf Behördenwillkür und Unvermögen hinzuweisen, haben sie, trotz vieler “Rechts”fehler und teilweise Falschaussagen meine Zustimmung…
    Wenn “nur” eine Million dies gesehen haben, bleibt vielleicht doch bei 100.000 etwas hängen… und dies entspricht dem Zigfachen der Besucher in den verschiedensten Hilfeforen!

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+ YouTube
Publizistin Eva Herman

Ukraine-Berichte ARD/ZDF: Fehlende Neutralität durch Staatsvertrag?

- von Presseticker -

Das Medienkartell muss es täglich millionenfach lesen und hören: Wir machen das nicht mehr mit! – von Eva Herman via RIA Novosti

 

Totalüberwachung durch imperiale Institution EU (Europäische Union)

EuGH kippt Vorratsdatenspeicherung

- von Presseticker -

Bundesregierung sollte Pläne zur anlasslosen Massenspeicherung aufgeben

 

Imperialer Krieg: US-Medienoperationen in Cuba sollen Unruhen schüren

Imperialer Krieg: US-Medienoperationen in Cuba sollen Unruhen schüren

- von RF -

Die Desinformation von NATO und Geheimdiensten in den neuen Medien wird global ausgeweitet

 

Internet - Technologie des 21. Jahrhunderts

Änderungen zur Netzneutralität erforderlich, aber nicht hinreichend

- von Presseticker -

Zahlungskräftige Unternehmen könnten für Wettbewerbsvorteile auf kostenpflichtige Spezialdienste ausweichen

 

Netzneutralität ins Gesetz!

Videos erklären die Debatte um Netzneutralität

- von Presseticker -

Netzneutralität ist in Gefahr! Rette das Internet!

 

Wer die EU wählt, wählt den Krieg! Raus aus der NATO!

NATO-Faschisten greifen die Pressefreiheit an

- von RF -

Situation der Pressefreiheit in einem sog. “demokratischen Staat” der NATO und der imperialen Institution EU

 

Russischer Kampfjet MiG-29

Russland und Brasilien entwickeln Kampfjet der 5. Generation

- von Presseticker -

Stärkere Kooperation der BRICS-Staaten bei Militärtechnik

 

Der Weg der Roten Fahne, Mosaik-Wandbild Kulturpalast, Dresden

Dresden: Der Weg der Roten Fahne

- von RF -

Sanierung und Erhalt des sozialistischen Wandbildes am Kulturpalast

 

Netzneutralität ins Gesetz!

EU-Industrieausschuss stimmt gegen Netzneutralität

- von Presseticker -

Die Message lautet: mehr Drosselkom wagen

 

Juri Gagarin (1934-1968), Kosmonaut und erster Mensch im Weltall, 12.04.1961

Juri Gagarin wäre heute 80 Jahre alt geworden

- von RF -

Erinnerung an den ersten Menschen im All