Die Suche nach bewohnbaren Planeten

Harps-Teleskop steht in der Atacama-Wüste in Chile

- von Presseticker  -

I m Februar dieses Jahres verkündete ein Team von Wissenschaftlern eine Sensation: Sie bestätigten die Existenz eines Planeten, auf dem Leben wie auf der Erde möglich sein soll.
Die Nachricht sorgte für Aufregung in den Medien – aber auch unter Wissenschaftlern.

Der erdähnliche Planet umkreist einen Zwergstern, innerhalb von 28 Tagen. Und der Planet hat die richtige Entfernung zu seinem Heimatstern für ein moderates Klima.

Das bedeutet, dass Wasser auf der Oberfläche müsste flüssig sein und die Temperaturen müssten denen auf der Erde ähneln. Der Planet mit dem prosaischen Namen Gliese 667 Cc ist mehr als 22 Lichtjahre von der Erde entfernt.
Aber was steckt wirklich hinter der Geschichte? Wie haben die Wissenschaftler den Planeten überhaupt entdeckt?

Astronomen haben die Daten des Harps-Teleskops untersucht. Die Anlage ist die weltweit beste, wenn es darum geht, nach Planeten ausserhalb unseres Sonnensystems zu suchen. Das Teleskop steht in der Atacama-Wüste in Chile.

Die Suche nach bewohnbaren Planeten

Die Entdeckung des Planten war ein aufwändiges Unterfangen. Es gelang mit einer speziellen Methode. Dabei nutzt man den Umstand, dass der Planet kleine Erschütterungen erzeugt, während er sich um seinen Heimatstern bewegt. Hightech-Teleskope sind in der Lage diese Veränderungen in der Wellenlänge zu messen und so Planeten zu entdecken.

Harps besitzt ein 3.60 Meter langes Teleskop. Mit ihm konnten europäische Wissenschaftler mehr als fünfzig Planeten ausserhalb unseres Sonnensystems nachweisen – innerhalb eines Monats.
Soviele wurden nie zuvor auf einmal entdeckt. Die Astronomen schätzen, dass jeder Stern in unserer Galaxie mindestens einen Planeten besitzt. Ihre Lage liesse in einigen Fällen Leben zu.

Professor Michel Mayor von der Europäischen Organisation für astronomische Forschung in der südlichen Hemisphäre erklärt dazu, sein Team beschäftige sich hauptsächlich mit der Suche und Erforschung sehr kleiner Planeten.
Solche die etwa die Masse der Erde hätten. Künftige Weltraummissionen könnten diese Forschungsergebnisse nutzen, um nach ausserirdischem Leben zu suchen.

Mit neuen Geräten werden die Wissenschaftler künftig in der Lage sein, viele bewohnbare Planeten zu analysieren. Und vielleicht werden sie auch nach Spuren von Leben suchen.

RF/euronews

Schlagwörter # , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+ YouTube
Italien: Traditionszeitung L’Unità wird eingestellt

Italien: Traditionszeitung L’Unità wird eingestellt

- von RF -

Der desolate Zustand der Linken auch in Italien wirkt auch auf die sozialistische Presse zurück

 

Odessa, Ukraine - Zensiert by NATO

Kriegshetze in deutschen Medien nimmt zu

- von Presseticker -

Dieselben Widersprüche, die den Imperialismus an den Rand des Abgrunds treiben, bilden die objektive Triebkraft für eine soziale Revolution – von Ulrich Rippert

 

Buchvorstellung: Russland im Zangengriff der NATO

- von Presseticker -

Die Ukraine im Fokus der NATO. Russland das eigentliche Ziel – von Brigitte Queck

 

Die Rote Fahne auf iPad

Nachrichtenmedien im Internet machen TV und Druckpresse Konkurrenz

- von RF -

Für die Generation von Morgen ist das Internet bereits wichtiger als die klassischen Medien

 

Planungsmodell einer chinesischen Raumstation

Weltraumrüstung: China und USA rüsten für den kommenden Krieg

- von Presseticker -

Entwicklung von Weltraumwaffen und Erprobung von Prototypen

 

Ausstellung: Syrien, Ukraine, Beweismaterial, Photographie von Benjamin Hiller

Syrien, Ukraine, Beweismaterial – Interview mit Benjamin Hiller

- von RF -

Ausstellung: Photographien und Reportagen aus dem imperialen Krieg

 

Russische Mega-Agentur Rossija Segodnja stellt sich in Berlin vor

Russische Mega-Agentur Rossija Segodnja stellt sich in Berlin vor

- von Presseticker -

Neuer global Player unter den internationalen Nachrichtenagenturen kommt aus Russland