PKK greift türkische Armee an

Kurdistan kämpft weiter um Befreiung

- von Presseticker  -

B ei Gefechten zwischen kurdischen Rebellen und den türkischen Streitkräften sind am Dienstag im äussersten Südosten der Türkei acht Soldaten getötet und mehrere Dutzend verletzt worden.

Wie aus Kreisen türkischer Sicherheitsorgane verlautet, drangen die PKK-Kämpfer aus dem Nordirak in die Provinz Hakkari ein, griffen Militärposten und Regierungseinrichtungen an und zogen sich anschliessend wieder über die Grenze zurück.
Das türkische Militär begann nach dem Angriff einen Grosseinsatz im Grenzgebiet.

PKK greift türkische Armee an

Nach türkischen Angaben würden mehrere tausend PKK-Kämpfer die kurdischen Siedlungsgebiete im Nordirak als Rückzugsgebiet nutzen. Von dort aus führten diese immer wieder Angriffe im türkisch besetzten Teil Kurdistans durch.

RF/euronews

Schlagwörter # , ,

Rote Fahne bezahlen

2 Kommentare zu

PKK greift türkische Armee an

  1. Heval Bahoz 23. Juni 2012 - 15:33 #

    Komisch, dass, kurz nach dem Angriff, ein Großteil der türkischen Militärchefs in Ankara eine Krisensitzung gehalten haben. Und das bei “nur” acht toten Soldaten?
    1. Am 28.12.2011 wurden 36 Kurdinnen und Kurden durch die türkische Luftwaffe auf brutalster Weise massakriert.
    2. Es ist total unglaubwürdig, dass sich bei so einer geringen Anzahl toter Soldaten hochranginge Miliätchefs treffen um eine Krisensitzung abzuhalten. Die wahre Zahl der getöteten Soldaten beträgt 109. (Quelle: Nûce TV, Firatnews)
    3. Die türkische Armee führt nicht nur nach Angriffen Großeinsätze in Nordkurdistan durch, sondern 24 Stunden und 7 mal die Woche.
    4. Ziel des Angriffes, war ein hochrangiger Militärchef, der kurz nach dem Angriff floh und später in einem Interview erklärte, dass nicht 109 Soldaten, sondern 8 Soldaten getötet worden sind.
    5. Die HPG (militärischer Arm der PKK) hat von jedem getöteten Soldaten die Identität und kann somit bestätigen, dass es sich in Wahrheit um 109 tote Soldaten handelt.

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+