Massaker in Syrien: Russland kritisiert Waffenlieferungen an Terroristen

Die imperiale NATO spielt in Syrien ein schmutziges Spiel

- von Presseticker  -

D ie Tragödie in der syrischen Stadt Al-Hula, wo unschuldige Kinder und Frauen getötet wurden, ist eine Folge finanzieller Hilfe und des Waffenschmuggels für die Terroristen.

Das erklärte der amtliche Sprecher des russischen Aussenministeriums, Alexander Lukaschewitsch, heute in Moskau.

„Das Blutbad in Al-Hula, bei dem mehr als 100 Zivilisten, darunter 49 Kinder starben, hat die Spannungen in und um Syrien noch weiter geschürt. Die am 31. Mai bekannt gegebenen Resultate einer Ermittlung der syrischen Behörden zeugen davon, dass dieses Verbrechen eine von langer Hand geplante Aktion der Extremisten war.

Ihr Ziel bestand darin, Anstrengungen zur politischen Beilegung der Syrien-Krise zu torpedieren. Die Drahtzieher und unmittelbaren Ausführer dieses barbarischen Verbrechens müssen gebührend bestraft werden“, hiess es.

Massaker in der syrischen Stadt Hula

Massaker in der syrischen Stadt Hula

Lukaschewitsch erinnerte daran, dass Russland bereits mehrmals auf reale Ursachen aufmerksam gemacht hatte, die der Erfüllung des Friedensplans des UN-Sondergesandten Kofi Annan im Wege stehen.

„Das ist vor allem die fehlende Bereitschaft der wichtigsten internationalen und regionalen Akteure, in Syrien gemäß der Logik einer friedlichen Regelung vorzugehen. Wir sehen, dass dabei die eigennützige Tagesordnung bevorzugt wird.
Ihr wichtigster Punkt bleibt nach wie vor der Sturz des Regimes in Damaskus“, sagte der russische Diplomat.

Im März hatte der von der NATO inszenierte sog. “Syrische Nationalrat” (SNC) eingestanden, Waffen aus anderen Staaten angeliefert zu bekommen. Die NATO-Söldner hatten ein Koordinierungsbüro eingesetzt, welches Waffen aus dem Ausland erhält und an die sog. “Freie Syrische Armee” weiterleite, sagte SNC-Sprecher George Sabra auf einer Pressekonferenz in Istanbul nach Angaben der Agentur Reuters.

RF/RIA Novosti

mehr Nachrichten zum Thema

→ Syrien: Untersuchung der Gewalteskalation gefordert, 29.05.2012
→ Russland: Syrische Opposition verletzt UN-Resolution, 23.05.2012
→ UN-Beobachter: Terroristen „dritte Seite“ in Syrien-Konflikt, 22.05.2012
→ UNO verurteilt Terror in Syrien, 11.05.2012
→ Erstmals seit 50 Jahren wählt Syrien Mehrparteienparlament, 07.05.2012
→ UNO-Kontrolle in Syrien effektiv, 06.05.2012
→ Syrien: NATO weiterhin aktiv – Waffenlieferung an Söldner gestoppt, 28.04.2012
→ Russische Marine beschliesst ständige Präsenz vor Küste Syriens, 13.04.2012
→ Syrien: Waffenruhe ab 06.00 Uhr am Donnerstag, 11.04.2012
→ Regierung in Damaskus zieht Truppen aus syrischen Städten ab, 03.04.2012
→ Syrien: AlJazeera-Reporter entlarvt tendenziöse Berichterstattung des Senders, 03.04.2012
→ Terror-Internationale gefährdet Annans Plan, 29.03.2012
→ Syrische Opposition kritisiert Kofi Annans Syrien-Plan, 23.03.2012
→ Syrien: Landesweite Massendemonstrationen gegen NATO-Intervention, 16.03.2012
→ Weshalb die Grünen für Syrien “Zonen” fordern, 13.03.2012
→ Syrien: “Opposition” bestätigt Waffenlieferungen aus dem Ausland, 13.03.2012
→ Syrien: NATO-Terroristen morden, um die Regierung in Misskredit zu bringen, 12.03.2012
→ Russland und Arabische Liga vereinbaren Fünf-Punkte-Plan für Syrien, 10.03.2012
→ Syrien: Opposition gegen friedliche Lösung der Krise, 10.03.2012
→ Syrien: Geopolitische Destabilisierung und regionaler Krieg – Die Strasse nach Teheran führt über Damascus, 22.02.2012
→ NATO-Geheimkrieg gegen Syrien: eine Wiederholung des Libyenmodells, 21.02.2012
→ Augenzeugen: NATO-Söldner plündern in Syrien Wohnhäuser und Staatseinrichtungen, 16.02.2012
→ Syrien: NATO-Spezialeinheiten operieren bereits am Boden, 13.02.2012
→ Lawrow: Syrien will Frieden, 08.02.2012
→ Syrien: Bewaffnete Söldnerbanden ermorden Christen, 07.02.2012
→ Gewalt in Syrien stoppen – Krieg verhindern!, 06.02.2012
→ Primakow: Russlands Veto gegen Syrien-Resolution „völlig begründet“, 06.02.2012

Schlagwörter # , , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+