Nordkorea nimmt Verfassungsänderungen vor und erklärt sich zur Kernwaffenmacht

2010 bestätigte Nordkorea offiziell die Angaben über den Ausbau seines Atomprogramms

- von Presseticker  -

N ordkorea hat Änderungen an der Verfassung des Landes vorgenommen und sich zur Kernwaffenmacht erklärt, teilte die Nachrichtenagentur Kyodo unter Hinweis auf die Tokioter Abteilung der Zentralen Telegraphenagentur Koreas (CTAK) mit.

Diese Änderungen sollen hervorheben, dass der Besitz von Kernwaffen nach wie vor die Hauptkarte im diplomatischen Spiel Nordkoreas auch bei der neuen US-Administration ist, so die Agentur.

Nord-Korea Militär-Poster

Nord-Korea Militär-Poster

Geändert wurde auch die Benennung des Grundgesetzes selbst. Nunmehr heisst es „Verfassung von Kim Il Sung – Kim Jong Il“.

In den Jahren 2006 und 2009 hatte Pjöngjang Kernwaffentests durchgeführt, worauf der UN-Sicherheitsrat mit Sanktionen reagierte. In den Resolutionen 1718 und 1874 ist neben Sanktionen auch die Forderung an Nordkorea enthalten, keine Kernwaffentests und keine Starts von ballistischen Raketen vorzunehmen, auf den Besitz von Kernwaffen zu verzichten und zu den Verhandlungen über die Denuklearisierung der Koreanischen Halbinsel zurückzukehren.

Ende November 2010 bestätigte Nordkorea offiziell die Angaben über den Ausbau seines Atomprogramms und erklärte, über einige Tausend funktionierende Zentrifugen im Werk für die Urananreicherung in Yongbyon zu verfügen.

Inspektoren der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEO) beobachteten die Tätigkeit in Yongbyon bis zum April 2009, als Nordkorea die gesamte Zusammenarbeit mit der Organisation einstellte und ihre Experten aus dem Land auswies.

RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+