Neuwahlen in Griechenland am 17. Juni

Bündnis linker Parteien SYRIZA liegt in Umfragen jetzt deutlich vorne

- von Presseticker  -

N un ist es offiziell, die Neuwahlen in Griechenland sind für den 17. Juni angesetzt worden. Darauf verständigten sich der griechische Präsident Karolos Papoulias und die Vorsitzenden der wichtigsten griechischen Parteien in Athen.

Ebenso einigten sie sich auf eine Interimsregierung, die das Land bis zur Bildung einer neuen Regierung im Juni formal führen soll.

Αναδιανομή του Πλούτου-Παραγωγική Ανασυγκρότηση

Das Bündnis linker Parteien SYRIZA, das bei den Wahlen am 06. Mai mit 16,78 % (+ 12,2 %) bereits zweitstärkste Kraft wurde, liegt in Umfragen jetzt deutlich vorne.

Weder Politiker noch das Volk sehen derzeit eine Alternative zu Neuwahlen. So meint eine Athenerin:

„Es gibt keine andere Möglichkeit. Parteien mit so unterschiedlichen Standpunkten können ja kaum eine Koalition bilden. Wie soll das nur weitergehen?“

Eben diese Frage stellen sich auch die Akteure an den internationalen Finanzmärkten. Gaben doch die Kurse an den europäischen Börsen infolge des Scheiterns der griechischen Koalitionsverhandlungen deutlich nach.

Neuwahlen in Griechenland am 17. Juni

Darüber hinaus wächst die Angst vor einem Ansturm auf die griechischen Banken, eine griechische Wirtschaftswissenschaftlerin stellt besorgt fest: „Jeder sorgt sich. Sehen Sie nicht, was aktuell passiert? Die Leute plündern ihre Konten!
Sie fürchten, Athen könnte zur Drachme zurückkehren. Es ist, als stünde ein Krieg bevor.“

Allein während des dramatischen Ringens um eine neue Regierung am Montag wurden im ganzen Land knapp 900 Millionen Euro abgehoben.

RF/SYRIZA/euronews

Schlagwörter # , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+