Medwedew: Übereilte Kriegseinsätze in fremden Staaten könnten zu Atomkrieg führen

Auch völkerrechtswidrige Sanktionen verbessern die Situation in der Welt nicht

- von Presseticker  -

R usslands Regierungschef Dmitri Medwedew hat sich gegen militärische Einmischungen in die Angelegenheiten von souveränen Staaten ausgesprochen. Derartige Interventionen könnten sich ihm zufolge in einen Atomkrieg auswachsen.

Russland: Dmitri Medwedew

Russland: Dmitri Medwedew

Übereilte Kriegseinsätze in fremden Staaten würden öfters Radikale an die Macht bringen, sagte Medwedew am Donnerstag auf einem internationalen Rechtsforum in Sankt Petersburg.

„Derartige Handlungen, die die staatliche Souveränität untergraben, können einmal mit einem regelrechten regionalen Krieg enden und sogar mit einem Einsatz von Atomwaffen.“

Auch diverse kollektive Sanktionen, die unter Umgehung der internationalen Institutionen verhängt würden, würden die Situation in der Welt nicht verbessern, urteilte Medwedew.

RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+