Mali: Putschisten wollen weiter Kontrolle haben

Von der Präsidentengarde angegriffene Flughafen sei weiter unter Kontrolle der Militärjunta

- von Presseticker  -

N ach den Gefechten zwischen rivalisierenden Soldatengruppen in Mali hat die Militärjunta verkündet, sie habe weiter die Kontrolle über die wichtigsten Orte in und um die umkämpfte Hauptstadt Bamako.

Der nach wie vor mächtigen Junta stehen Soldaten der Präsidentengarde gegenüber, die zum gestürzten Präsidenten Amadou Toumani Toure halten. Laut den Putschisten sollen Kräfte aus dem Ausland die Präsidentensoldaten unterstützt haben.

Nach Angaben von westlichen Journalisten ist die Lage unübersichtlich, es sei nicht klar, wer im Moment tatsächlich die Kontrolle über Bamako habe. Die Nachrichtenagentur Reuters immerhin berichtet, der von der Präsidentengarde angegriffene Flughafen sei weiter unter Kontrolle der Militärjunta, ebenso das Gebäude des staatlichen Rundfunks.

Mali: Putschisten wollen weiter Kontrolle haben

Seit dem Putsch im März ist die Lage in Mali angespannt. Tuaregrebellen beherrschen den Norden, sie riefen dort einen unabhängigen, international aber nicht anerkannten Staat namens Azawad aus.

Die Putschisten in Bamako wehren sich ausserdem gegen den Plan der westafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft ECOWAS, 3.000 Soldaten nach Mali zu entsenden. Auch das dürfte die Lage weiter verschärfen.

RF/euronews

mehr Nachrichten zum Thema

→ Tuareg: Wir kämpfen für die Würde unseres Volkes, 02.04.2012

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+