Bundespräsident in Israel: Die Lügen des Gaucklers

Gauck bläst auf seiner Reise ins Propaganda-Horn der Zionisten - von Hartmut Beyerl

- von Presseticker  -

D as achte Gebot hat der Pfarrer ignoriert. „Du sollst kein falsches Zeugnis von dir geben wider deinem Nächsten.“ Seine Reise durch Israel offenbart Gauck wie er leibt und lebt: Lächelnde Schönrednerei. Sprechblasen. Schein statt sein. Selbstdarstellung und imperiale Propaganda.

Für mich ein unglaublicher Skandal in verschiedener Hinsicht. Der Grinsemann ist nur in einer Funktion ernst zu nehmen; als Mietmaul des militärisch-industriellen Komplexes und seiner “Psychologischen Kriegsführung (PsyOps)”. Wumm!
Machen wir es kurz. Gauck in der Holocaust-Gedenk- und Dokumentationsstätte Jad Vaschem:

„Das ist für mich natürlich aus mehreren Gründen besonders interessant. Ich weiß, was Archive wert sind, obwohl ich kein Historiker bin“, sagte Gauck. „Denn es gab ja mal eine Zeit unmittelbar nach der Befreiung der Deutschen Demokratischen Republik durch die eigenen Bürger, da haben wir entschlossen, die Archive der Staatssicherheit in unsere Hand zu nehmen.“

Zitat und Schreibfehler Original → ARD

Harley Quinn, USA

Gauck bringt es damit fertig, an einer Holocaust-Gedenkstätte, die die industriemäßige Vernichtung der Juden vor und während des zweiten Weltkrieges dokumentiert, ausgerechnet einen Vergleich zur DDR und zu ihrer „Staatssicherheit“ zu ziehen, die schon im Vergleich zu NATO-Geheimdiensten – die Kriege anzetteln, foltern, Geheimgefängnisse unterhalten, Massaker initiieren, putschen und morden – bei aller Aktenanlegerei völlig unerheblich war.
Doch dieser Geschichtsleugner Gauck minimiert Hitlers Leichenberge mittels Vergleich mit seinen heißgeliebten Aktenbergen.

Der Selbst- und Staatsdarsteller Gauck schwallt harmlos lächelnd die Deutschen – und jetzt auch die Israelis – zu. Doch was er hinter der Opa-Maske absondert ist hochgefährliche imperialistische Propaganda.
Zu hart? Wie wäre es denn mit seiner nächsten Kernthese der „Methode Gauck“?

Die Lüge von der Auslöschung Israels

Er könne Israels Sorgen verstehen: „Israel ist nicht das Land, das gegenüber anderen Ländern sagt: ‘Ihr müsst hier vom Erdboden verschwinden’, sondern Israel steht einem machtvollen Gegner gegenüber, der genau diese Absicht verkündet hat“, erklärte Gauck.
„Deshalb tut die deutsche Öffentlichkeit gut daran, diese israelische Sorgen sehr ernst zu nehmen.“ (ARD)

Gauck wiederholt in Israel wissentlich und vorsätzlich in scharfmacherischer Absicht eine der Kernlügen der psychologischen Kriegsführung der NATO.
Achmadinedschad hat nie die Auslöschung Israels gefordert. Wilm Herlyn, Chefredakteur von dpa,
→ schrieb am 13.06.2008:

„Die dpa wird in Zukunft bei der Berichterstattung darauf achten, dass der iranische Präsident, Mahmud Ahmadinedschad, nicht die Auslöschung Israels oder dessen Tilgung von der Landkarte gefordert hat.“

Lesen sie die Wahrheit → hier.
Aber es kommt noch dicker.

Hilfe gegen Iran zugesichert

Raffiniert, wie uns der Pastor die deutsche Beihilfe für den geplanten Überfall Israels auf den Iran, unterjubelt.

„Mit Blick auf den Streit zwischen Israel und dem Iran sicherte er Israel deutsche Unterstützung zu.“

Er sichert Unterstützung zu!

„Er warnte aber auch vor einer kriegerischen Eskalation des Konflikts.“

Gnädigerweise warnte er vor den kriegerischen Folgen. Gauck hält ja – trotz Warnungen und realer Toter – auch die deutsche Kriegsbeteiligung in → Afghanistan für „gerechtfertigt“.

Der Präsident sichert zu: Deutschland würde also dem widerrechtlich atomwaffenbesitzenden Israel beim Angriffs-Krieg gegen die Nicht-Atom-Macht Iran Beihilfe leisten. Vor den Folgen hat Gauck ja gewarnt. Das wird tote Iraner nicht wieder lebendig machen.
Das 5. Gebot lautet übrigens: Du sollst nicht töten.

Gauck – Demokrat und Liberaler

Zum Dank dafür bekommt Gauck den „Demokratie und Liberalismus“-Persilschein ausgerechnet vom Präsidenten der illegalen-Atom-, Mauerbau- und Besatzungsmacht Israel.

Der israelische Staatspräsident Shimon Peres würdigte Gauck als einen Mann, der für „Demokratie ohne Kompromiss“ und für „Liberalismus ohne Abstriche“ stehe. (ARD)
So baut der imperialistisch-zionistische Medien- und Politikkomplex einen weiteren verlogenen heuchlerischen und gefährlichen Mythos auf.

Und der Staatssender ARD legt noch einen drauf: „Gauck als Zeichen der Hoffnung“

Was sagt der → Katechismus der Katholischen Kirche über den Gebrauch der Massenmedien?

„Die Gesellschaft hat das Recht auf eine Information, die auf Wahrheit, Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität gründet. „Der richtige Gebrauch dieses Rechtes fordert aber, dass die Mitteilung inhaltlich stets der Wahrheit entspricht und bei Beachtung der durch Recht und menschliche Rücksichtnahme gezogenen Grenzen vollständig ist.
Auch in der Form muss sie ethisch einwandfrei sein, das heißt beim Sammeln und Verbreiten von Nachrichten müssen die ethischen Grundsätze sowie die Rechte und Würde des Menschen beachtet werden (IM 5).“
(KKK 2493-2494)

RF/hinter-der-fichte.blogspot.de

Schlagwörter # , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+