Aus für klassischen Lada

Der Lada Classic 2101 geht auf den FIAT 124 zurück

- von Presseticker  -

E nde einer Ära in Russland. Nach 40 Jahren stellt der russische Autohersteller AwtoWAS die Produktion des klassischen Lada ein. Der in der Sowjetunion heiss begehrte Familienwagen ist zum Ladenhüter geworden. Und doch trauert ihm manch einer nach:

„Der Preis ist attraktiv, besonders als Gebrauchtwagen. Er ist viel billiger als ein Importwagen. Er war in perfektem Zustand und für das Geld hätte ich niemals einen Importwagen in einem vergleichbaren Zustand kaufen können“, sagt der Student Dimitri Tschigulin.

Der Lada Classic 2101 geht auf den FIAT 124 zurück. Seit den 70er Jahren wird er in Togliatti, einer nach dem ehemaligen Vorsitzenden der italienischen KP Togliatti umbenannten Stadt an der Wolga, in Lizenz hergestellt.

Aus für klassischen Lada

„Bis auf die ganz teuren sind alle Importwagen gleich. Sie sind gesichtslos. Der Lada 2101 aber ist ein Auto mit Charakter, das man auf der Strasse und auf einem Parkplatz sofort erkennt“, schwärmt Julia Martinowa.

Fast 18 Millionen klassische Ladas sind in Togliatti vom Band gelaufen, doch die Zukunft sieht AwtoWAS in einem neuen Mini, dem Lada Kalina, und der Zusammenarbeit mit Renault Nissan.

Doch viele Experten sehen schwarz, für russische Autohersteller sei es äusserst schwer mit prestigeträchtigen ausländischen Marken mitzuhalten – um so mehr, wenn die Kaufkraft der russischen Konsumenten steigt.

RF/euronews

Schlagwörter # , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+