Österreich: Erste Hilfe-Handbuch für Arbeitslose

Erwerbslos in Österreich: Buchvorstellung „Erste Hilfe Handbuch für Arbeitslose“

- von Presseticker  -

R und 800.000 Menschen haben in Österreich pro Jahr als Arbeit Suchende mit dem AMS und einer undurchsichtigen, übermächtig erscheinenden Bürokratie zu tun. 100.000 sind einmal im Jahr mit einer Bezugssperre konfrontiert.

Schlechte Jobangebote und sinnlose AMS-Zwangsmaßnahmen lauern beim nächsten AMS-Termin. Auf die seit 20 Jahren stetig steigende Massenarbeitslosigkeit reagiert die Politik nur mit noch mehr Druck auf jene, die am wenigsten dafür können.
Das deutsche Modell “Hartz IV” ist auch in Österreich gelandet.

Arbeitslose Hamburg 1931

Das „Erste Hilfe Handbuch für Arbeitslose“ stellt erstmals leistbar für Alle umfassend die gesetzlichen Grundlagen der Arbeitsvermittlung und der AMS-Maßnahmen dar.

Es zeigt, wie Sie sich trotz verschlechterter Gesetzeslage und Rechtspraxis gegen die zahlreichen Fallen des AMS wehren können und wie Sie mit tiefer gehendem Wissen Ihr Recht erkämpfen können.
Die menschenrechtliche Dimension als neuer Bündnispartner rundet diese Gesamtdarstellung ab.

Diskutieren werden zu diesem Thema:
OR Mag. Heimo Tröster (Volksanwaltschaft, zuständig für den Bereich Arbeitslosenversicherung bzw. AMS)
SC Roland Sauer (Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz)
Dr. Herbert Pochieser (Rechtsanwalt)

Moderation und Buchpräsentation:
Mag. Ing. Martin Mair (Obmann „Aktive Arbeitslose“)

Ort:
ÖGB Fachbuchhandlung
26. April 2012

Rathausstr. 21
1010 Wien

RF/gegen-hartz.de

Schlagwörter # , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+