Kriegsgegner stürmen NATO-Hauptquartier in Brüssel

Signal an die Staats- und Regierungschefs der NATO

- von Presseticker  -

D ie belgische Polizei hat am Sonntag mehrere Dutzend Kriegsgegner festgenommen, nachdem diese versucht hatten, das NATO-Hauptquartier in der belgischen Hauptstadt Bruxelles (Brüssel) zu stürmen.

An der gewaltlosen Aktion unter dem Motto „NATO game over“, die von den Friedensorganisationen Vredesactie und Action pour la Paix organisiert worden war, hatten laut belgischen Medien rund 500 Aktivisten aus elf europäischen Ländern, darunter auch aus Deutschland, teilgenommen.

Aktion: NATO game over

„Wir wollen keinen Raketenschild für Europa, wir wollen keine NATO-Soldaten in Libyen oder in Afghanistan, wir sind gegen die gefährlichen, nutzlosen und gesetzwidrigen Atomwaffen“, erklärten die Veranstalter.

„Mit unserer Aktion senden wir dieses Signal an die Staats- und Regierungschefs der NATO, die sich am 20. und 21. Mai in Chicago treffen werden.“

Im Mai treffen sich die Staats- und Regierungschefs im Zentrum des Imperiums, den USA. Nach mehr als zehn Jahren Krieg und fehlgeschlagenem “Nation-Building-Projekt” sucht das Imperium nach einem Ausgang aus Afghanistan.

NATO-Generalsekretär Rasmussen will eine Entscheidung über die Prioritäten der nächsten Expansion des militärischen Interventionsapparats der NATO herbeiführen. Der Krieg in Afghanistan beweist den Fehlschlag der militärischen Intervention.
Unter dem Vorwand der “Schutzverantwortung” griff die NATO Libyen an, um einen profitablen Regimewechsel zu erzwingen.

NATO zu Pferd verteidigt

Der Krieg liess Libyen als zerrissenes Land zurück, in dem bewaffnete Milizen um die Macht streiten. Trotz der katastrophalen Folgen für die Menschen in den Ländern drohen bereits für Iran und Syrien ähnliche Szenarien.

Seit dem letzten NATO-Gipfel im November 2010 sucht die NATO nach eigenen Worten nach einem „angemessenen Mix aus nuklearer, konventioneller und Raketenabwehr“ einer NATO Abschreckungs- und Verteidigungsstrategie.
Die NATO-Mitgliedsstaaten werden der künftigen Rolle der schätzungsweise 200 amerikanischen taktischen Nuklearwaffen, die noch immer noch in fünf europäischen Ländern gelagert sind, zustimmen müssen.

RT: NATO Game Over – 500 held at anti-war protest at HQ

Die NATO, das aggressive Militärbündnis der imperialen Oligarchie, möchte den atomaren Status quo beibehalten, obwohl diese Waffen keinerlei militärischen Nutzen bringen. Wird die NATO das Gedankengut aus dem Kalten Krieg überwinden können, ihre Atomwaffenpolitik ändern und diese Atomwaffen abziehen?
Aktuelle Aussagen deuten leider nicht darauf hin, so dass der atomaren Abrüstung weitere Steine in den Weg gelegt sind und die Kriegsgefahr eher steigt als sinkt.

RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+ YouTube
Italien: Traditionszeitung L’Unità wird eingestellt

Italien: Traditionszeitung L’Unità wird eingestellt

- von RF -

Der desolate Zustand der Linken auch in Italien wirkt auch auf die sozialistische Presse zurück

 

Odessa, Ukraine - Zensiert by NATO

Kriegshetze in deutschen Medien nimmt zu

- von Presseticker -

Dieselben Widersprüche, die den Imperialismus an den Rand des Abgrunds treiben, bilden die objektive Triebkraft für eine soziale Revolution – von Ulrich Rippert

 

Buchvorstellung: Russland im Zangengriff der NATO

- von Presseticker -

Die Ukraine im Fokus der NATO. Russland das eigentliche Ziel – von Brigitte Queck

 

Die Rote Fahne auf iPad

Nachrichtenmedien im Internet machen TV und Druckpresse Konkurrenz

- von RF -

Für die Generation von Morgen ist das Internet bereits wichtiger als die klassischen Medien

 

Planungsmodell einer chinesischen Raumstation

Weltraumrüstung: China und USA rüsten für den kommenden Krieg

- von Presseticker -

Entwicklung von Weltraumwaffen und Erprobung von Prototypen

 

Ausstellung: Syrien, Ukraine, Beweismaterial, Photographie von Benjamin Hiller

Syrien, Ukraine, Beweismaterial – Interview mit Benjamin Hiller

- von RF -

Ausstellung: Photographien und Reportagen aus dem imperialen Krieg

 

Russische Mega-Agentur Rossija Segodnja stellt sich in Berlin vor

Russische Mega-Agentur Rossija Segodnja stellt sich in Berlin vor

- von Presseticker -

Neuer global Player unter den internationalen Nachrichtenagenturen kommt aus Russland