“Israel” kontrolliert Europäische Flughäfen

Friedensaktivisten durch Zionisten an Flug nach Palästina gehindert

- von RF  -

A m Brüsseler und anderen europäischen Flughäfen hat die Polizei Friedensaktivisten, die an der Aktion “Willkommen in Palästina” teilnehmen wollten, daran gehindert, mit dem Flugzeug nach Palästina zu reisen.

Die Reisefreiheit der EU-Bürger wurde aufgehoben auf Grundlage einer Liste, die das zionistische Regime für die Regierungen der NATO-Länder erstellt hat.

Palästina ist nicht Israel

Palästina ist nicht Israel (Plakat RF)

Durch die Ausführung der Befehle aus “Israel”, die gegen nationales und internationales Recht verstoßen, wird einmal mehr verdeutlicht, wie schnell die imperiale NATO und der Zionismus Bürgerrechte ausser Kraft zu setzen bereit sind.

Einer der Aktivisten erklärt: „Sie haben mir hier am Flughafen gesagt, mein Name sei auf der Liste. Aber keiner konnte mir erklären, ob das eine Terroristenliste ist oder einfach eine Liste von Leuten, die in Israel nicht willkommen sind.“

Die Aktion “Willkommen in Palästina” fand bereits 2010 und 2011 statt. Dieses Jahr versucht das zionistische Regime jedoch, die Demonstranten erst gar nicht bis nach Palästina gelangen zu lassen.

“Israel” kontrolliert Europäische Flughäfen

Neben Easy Jet hatten auch Air France, Jet2.com und Lufthansa im Vorfeld Tickets annulliert. Schon am Freitag war bekanntgeworden, dass Lufthansa auf Druck der Zionisten die Tickets von rund 100 Personen storniert hatte.
Ein Lufthansa-Sprecher sagte in Frankfurt/Main, man handle auf Grundlage einer von israelischen Behörden übermittelten Liste mit Namen von Passagieren, denen die Einreise verweigert werde.

Auch in Paris hinderte die Polizei die Aktivisten am Einsteigen und in der Schweiz und auf deutschen Flughäfen kamen die Demonstranten ebenfalls nicht weiter.

Ziel der Initiatoren von “Willkommen in Palästina” ist es, auf die Einschränkungen der Bewegungsfreiheit in Palästina aufmerksam zu machen.

„Israel hat aus Palästina ein riesiges Gefängnis gemacht“, so die Stellungnahme des Palästinensischen Netzwerks für Gerechtigkeit.

Nur durch israelische Kontrollpunkte könnten Besucher in die Westbank kommen. Paramilitärische Siedler und die Armee hätten hingegen nahezu freie Hand gegen die schutzlosen Palästinenser.
Nicht nur Gaza, auch die Westbank werde von der israelischen Besatzungsmacht belagert.

RT: Flytilla Grounded – Israel bars entry for ‘Welcome to Palestine’ activists

Wie der Russische (englischsprachige) Nachrichtensender RT berichtet, ist es einigen Antifaschisten gelungen, bis nach Palästina zu reisen. Diese wurden dort jedoch durch das zionistische Regime verhaftet.

RF/RT/euronews

Schlagwörter # , , , , , , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+