Zionismus: Knesset Abgeordneter will Westjordanland annektieren

Palästinenser sollen ihre Loyalität gegenüber Israel unter Beweis stellen

- von Presseticker  -

D er Zionist und Knesset Abgeordnete Uri Ariel hat einen Plan vorgeschlagen, demzufolge das zionistische Regime “Israel” in Palästina das Westjordanland zusammen mit seinen Einwohnern annektieren sollte.

Ariel nennt es eine „politische Lösung“, bei der die Palästinenser im Westjordanland eine sog. “israelische Staatsbürgerschaft” erhalten sollen. Ihm zufolge bestehe die Zweistaatenlösung darin, einen Staat westlich und einen östlich des Jordans zu haben – Israel und Jordanien.

Knesset Abgeordneter Zionist Uri Ariel

Knesset Abgeordneter Zionist Uri Ariel

Da Jordanien ohnehin zu 70 Prozent aus Palästinensern bestehe (= Flüchtlinge aufgrund der ethnischen Säuberungen und Vertreibung durch den Zionismus und seinen Krieg namens “Israel”), sollten sie dort einen palästinensischen Staat fordern, während das Westjordanland Teil von Israel werde.

Die Idee, das Land westlich des Jordans in zwei Staaten zu teilen sei alleine eine Vorstellung der linken Parteien in Israel. Entsprechen Ariels Plan würden alle Einwohner des Westjordanlands die “gleichen Rechte” (= eingeschränkte Staatsbürgerrechte) erhalten wie die arabischen Bewohner Jerusalems, darunter den Zugang zu Sozial- und Krankenversicherungen, sowie ein “Aufenthaltsrecht” ähnlich der US-amerikanischen “Greencard”.

Ausserdem sollen sie sich nach fünf Jahren auf die israelische Staatsbürgerschaft bewerben können, sofern sie einen Hebräisch Test bestehen und ihre Loyalität gegenüber Israel unter Beweis stellen.

Das klinge zwar nach einem gefährlichen Plan, so Uri Ariel, doch wäre es so möglich, auf diese Weise den angeblichen “jüdischen Charakter” des israelischen (= zionistischen) Staats zu wahren und Israels Isolation in der internationalen Staatengemeinschaft zu überwinden.

RF/PNN

mehr Nachrichten zum Thema

→ Rabbis Aharon Cohen and Yisroel Dovid Weiss interviewed in Qatar, 29.02.2012

Schlagwörter # , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+