Öffentlichen Dienst: Warnstreikwelle rollt durch Norddeutschland

Die Gewerkschaften verlangen für die bundesweit zwei Millionen Beschäftigten mindestens 200 Euro mehr im Monat

- von Presseticker  -

A m zweiten Tag der Warnstreiks im öffentlichen Dienst hat die Gewerkschaft Verdi ihre Forderungen nach 6,5 Prozent mehr Lohn bekräftigt und den Schwerpunkt in den Norden verlagert.

In Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern legten mehr als 2.500 Mitarbeiter aus Kitas, Kliniken und Stadtverwaltung die Arbeit nieder.

Warnstreikwelle rollt durch Norddeutschland

Die Gewerkschaften verlangen für die bundesweit zwei Millionen Beschäftigten mindestens 200 Euro mehr im Monat.
Den Arbeitgebern ist das zu viel.

Eine erste Tarifrunde am 01. März war ergebnislos auf den 12. März vertagt worden. Die Warnstreiks sollen noch bis Ende der Woche weitergehen.

RF/euronews

Schlagwörter # , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+