Imperialer Faschismus gegen das Völkerrecht

Töten ohne Gerichtsurteil im Ausland: Russland mahnt USA vor Konsequenzen

- von RF  -

N ach der Ankündigung des US-Regimes, durch Justizminister Eric Holder, die USA dürften das faschistische Verbrechen begehen, Personen im Ausland ohne Gerichtsentscheid zu töten, verweist das russische Aussenministerium auf rechtliche Konsequenzen solcher Einsätze.

Die Ankündigung des US-Justizministeriums bedeute, dass die USA, indem sie Personen auf den Territorien anderer Staates eliminieren, die Souveränität dieser Staates und somit das internationale Völkerrecht verletze, erklärte der Menschenrechtsbeauftragte des Moskauer Aussenamtes, Konstantin Dolgow.

Imperialer Faschismus gegen das Völkerrecht

Dolgow verwies darauf, dass die USA willkürlich festlegen könnten, dass eine Regierung nicht in der Lage oder nicht gewillt sei, eine für die USA ausgehende “Bedrohung” in Sinne der USA zu bekämpfen.

Es sei nicht weiter verwunderlich, dass „diese aus der Sicht des Völkerrechts durchaus anfechtbare Position“ bei vielen US-amerikanischen und internationalen Menschenrechtsorganisationen auf Ablehnung stoße, sagte Dolgow.

Menschenrechtler sehen darin einen Verstoß gegen Zusatzartikel 5 zur Verfassung der USA, wonach niemand ohne Gerichtsentscheid getötet werden dürfe.

„Wir rechnen darauf, dass Washington die möglichen Folgen dieser Schritte einer objektiven juristischen Analyse unterzieht“, so der Menschenrechtsbeauftragte des russischen Aussenministeriums.

Vergangene Woche hatte Justizminister Eric Holder die gezielte Tötung von “mutmaßlichen Terroristen” gerechtfertigt. Die Anwendung dieser Maßnahme sei auch gegen US-Bürger im Ausland legitim.

RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren RF direkt

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+