Erwin Olaf – Short Stories

Wohl kalkuliert knüpft Erwin Olaf an Edward Hoppers Zeit-, Raum- und Figurendarstellung an

- von Presseticker  -

E ine Kurzgeschichte – als kurze Prosaform – erzählt eine Begebenheit, die einen charakteristischen Ausschnitt aus dem Leben der handelnden Figuren darstellt. Es ist, als würde man auf einen fahrenden Zug aufspringen, so unmittelbar setzt die Geschichte ein.
Das erzählte Geschehen ist verdichtet, die Handlung ist klar strukturiert und das Ende ist offen.

Diese erzählerischen Qualitäten im Werk des Niederländers Erwin Olaf stellt die Galerie Wagner + Partner mit Short Stories heraus.

Erwin Olaf - Hope 5

Erwin Olaf – Hope 5

Olafs erste Einzelausstellung in Deutschland zeigt daher eine Auswahl aus bekannten Serien der letzten Jahre in Kombination mit einer neuen Videoinstallation.

Mit zahlreichen internationalen Ausstellungen und Publikationen sorgt Erwin Olaf seit Jahren für eine weltweite Aufmerksamkeit. Denn die Werke Erwin Olafs polarisieren.

Die Provokation liegt einerseits in der Unmittelbarkeit und Eindringlichkeit mit welcher der Künstler seine teils erotisch aufgeladenen Motive abbildet.
Oftmals bilden schöne Frauen und prächtige Räume eine glamouröse traumhafte Welt ab, in der sich auf dem zweiten Blick Dramen entfalten.

Erwin Olaf - De La Mar, Three Sisters

Erwin Olaf – De La Mar, Three Sisters

Mittels der konsequenten Inszenierung von Interieur und Person erzählt Olaf in Serien wie Hotel, Hope, oder Grief intensive Geschichten in cineastischer Manier.

Dieser Erzählstil in der Photographie, wie auch bei Jeff Wall oder Gregory Crewdson zu entdecken, erinnert nicht zufällig an die atmosphärischen Szenen von Edward Hopper.
Wohl kalkuliert knüpft Erwin Olaf an dessen Zeit-, Raum- und Figurendarstellung an. Olafs Photographien erinnern überdies an die in Licht getauchte Malerei eines Jan Vermeer, der meisterhaft in häusliche Tätigkeiten versunkene Frauen porträtierte.

arte TV: Schönheit, Einsamkeit und Verzweiflung – dies sind die Themen, die der niederländische Photograph Ewin Olaf auf meist ironische Weise in seinen Bildern einfängt.
Damit treibt er die Verirrungen und Zwangsvorstellungen der heutigen Gesellschaft auf die Spitze.
Ein Atelierbesuch bei einem preisgekrönten Photokünstler.

Auch Erwin Olaf taucht in den Strom der Zeit ein, inszeniert seine Geschichten in unterschiedlichen Epochenstilen. Seine Photographien vergegenwärtigen aber zugleich das Momenthafte, das schmerzhafte Erkennen der Vergänglichkeit.

Galerie Wagner + Partner
Eröffnung mit dem Künstler: Freitag, 16. März 2012, 19 – 22 Uhr
bis 12. Mai 2012
Künstlergespräch mit Matthias Harder (Helmut Newton Stiftung): Donnerstag, 26.04.2012, 19 Uhr
Karl-Marx-Allee 87
10243 Berlin

RF/Galerie Wagner + Partner

Schlagwörter # , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+