Chávez nach Krebsbehandlung zurück in Venezuela

Behandlung in Cuba erfolgreich verlaufen

- von Presseticker  -

D er venezolanische Präsident Hugo Chávez ist nach dreiwöchiger Krebsbehandlung in Cuba in seine Heimat zurückgekehrt.

Der 57-Jährige erklärte bei seiner Ankunft, dass er sich nach der Operation gut erholt habe. Chávez strebt bei der Präsidentschaftswahl am 07. Oktober 2012 eine dritte Amtszeit an.

Chávez nach Krebsbehandlung zurück in Venezuela

Das Flugzeug aus Havana mit dem venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez an Bord ist in der Nacht zum Samstag in Caracas gelandet. Chávez hat auf Cuba eine weitere Operation und eine dreiwöchige ärztliche Behandlung überstanden.
Ende Februar wurde Chávez eine weitere Geschwulst im Beckenbereich herausoperiert. Dem venezolanischen Staatschef war zuvor im Sommer 2011 eine Krebsgeschwulst an derselben Stelle entfernt worden.

Der venezolanische Arzt Jose Rafael Marquina, der eine Quelle in Chávez behandelndem Ärzteteam hat, hatte zuvor geäussert, dass infolge der Krebskrankheit des Präsidenten die Gefahr bestehe, dass sich Metastasen in anderen Organen bilden.

Hugo Chávez dementiert derartige Meldungen ständig. Trotz der Krankheit will er bei der Präsidentenwahl am 07. Oktober 2012 erneut seine Kandidatur aufstellen.

Der Wahltermin war wegen der Erkrankung von Chávez vom Dezember 2011 auf Oktober 2012 verschoben worden. Wie Chávez zuvor mitteilte, will er nach der Heimkehr am 18. März die Vorbereitung der Wahlkampagne direkt anpacken.

Chávez’ 40-jähriger Rivale, der Gouverneur des Bundesstaates Miranda Henrique Capriles, tritt die Präsidentenwahl als Kandidat der “Vereinigten Oppositionskräfte Venezuelas” an.

RF/RIA Novosti/euronews

Schlagwörter # , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

2 Kommentare zu

Chávez nach Krebsbehandlung zurück in Venezuela

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+