Bessere Ernten durch intelligente Bewässerung

Das System weiss genau, wie viel Wasser das Saatgut braucht, damit es zum gewünschten Erntetermin optimal ausgereift ist

- von Presseticker  -

W asser ist kostbar, besonders in Regionen mit geringem Niederschlag. Für Landwirte bedeuten intelligente Bewässerungssysteme, nicht nur bessere Ernten, sondern auch geringere Kosten.
John O’Flaherty koordiniert das europäische WaterBee-Projekt.

„Wir haben ein intelligentes Bewässerungssystem entwickelt, das 40 Prozent des Wasserverbrauchs einsparen wird. Wir rechnen mit einer grossen Wirkung. Denn 60 Prozent des globalen Wasserverbrauchs dienen der Bewässerung.“

Das im Rahmen eines europäischen Gemeinschaftsprojekts entwickelte System wird derzeit in unterschiedlichen europäischen Klimagebieten getestet, in Spanien, Italien, Estland, Schweden, Grossbritannien und auf Malta.

„Unser Unternehmen befindet sich in Südspanien“, sagt Jafar Golnabi von Intercrop Iberica. „Wir bauen Gemüse der mittleren Güteklasse an, Salate, die in Plastik verpackt werden.“
Der spanische Betrieb gehören zu den ersten, die das intelligente Bewässerungsystem ausprobieren. Es sagt ihnen, wann sie die Wasserzufuhr an oder abschalten sollten, dem Feuchtigkeitsgehalt der Erde entsprechend.

Bessere Ernten durch intelligente Bewässerung

Das System weiss genau, wie viel Wasser das Saatgut braucht, damit es zum gewünschten Erntetermin optimal ausgereift ist. „WaterBee ist ein lernfähiges System“, betont Jafar Golnabi. „Wir können es mit statistischen Daten versorgen. Die Empfehlungen, die das System weiterleitet über das Internet und die Webseite, sind äusserst nützlich, genau das brauchen wir.“

Den Entwicklern zufolge ist das System kosteneffizient. Es besteht aus preiswerten Komponenten. Alles, was der Nutzer braucht, um die Empfehlungen abzurufen, ist ein iPhone, ein iPad oder ein ganz normaler Mac.
„Wir bringen Sonden, die mit ganz normalen, gängigen Sensoren ausgestattet sind, ins Erdreich“, erklärt John O’Flaherty. „Sie kommunizieren drahtlos mit dieser Schnittstelle, die ihrerseits mit dem Landwirt kommuniziert über das Internet.“

Im Bereich der intelligenten Bewässerung wird Marktpotenzial wird allein in Europa auf eine halbe Milliarde Euro geschätzt, sagt John O’Flaherty. „In der europaweiten Zusammenarbeit mit Partnern haben wir ein echtes Bedürfnis identifiziert und eine moderne Technologie, die dem Bedarf nach intelligenter Bewässerung nachkommt.
Und können darauf antworten, mit einem äusserst kosteneffizienten Produkt.“

RF/euronews

Schlagwörter # , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+