Soziale Medien: Spionage und Propaganda mittels facebook und Twitter

"Cyber Dissens" wird u.a. auch von dem mit der CIA verbundenen Freedom House gefördert - von Julie Lévesque

- von Presseticker  -

E ine neue Studie (→ new study) des Mittelmeerrates für Nachrichtendienstliche Studien (Mediterranean Council for Intelligence Studies/MCIS) im Jahrbuch 2012 für Nachrichtendienstliche Studien weist auf die Verwendung von sozialen Medien als „die neue führende Technik der taktischen Sammlung von frei verfügbaren nachrichtendienstlichen Informationen“ hin.

Internet Cyber-Angriff
Joseph Fitsanakis von IntelNews.org, Mitherausgeber der Studie, berichtet:
„Wir legen dar, dass facebook, Twitter, YouTube und eine Reihe anderer sozialer Netzwerkplattformen zunehmend von Nachrichtendiensten als Kanäle von unschätzbarem Wert für die Beschaffung von Informationen angesehen werden. Wir basieren unsere Erkenntnisse auf drei kürzlich veröffentlichte Fallstudien, die unserer Meinung nach die nachrichtendienstliche Aufgabe von sozialem networking beleuchten.
(Joseph Fitsanakis, → Research: Spies increasingly using facebook, Twitter to gather data, intelNews.org, February 13, 2012)

Was die Studie jedoch verschweigt, ist die Verwendung der sozialen Medien von Geheimdiensten für weitere Zwecke. Die Studie versucht uns weisszumachen, soziale Medien seien nur ein Instrument zur Sammlung nachrichtendienstlicher Informationen, wenn in der Tat eine Reihe von Studien gezeigt haben, dass diese auch für Propaganda benutzt werden, einschliesslich der Schaffung von falschen Identitäten zur Unterstützung geheimdienstlicher Operationen.

Diese Praktiken sind in den zwei folgenden, im Jahre 2011 auf Global Research veröffentlichten Studien diskutiert: → Army of Fake Social Media Friends to Promote Propaganda, → Social Media: Air Force ordered software to manage army of Fake Virtual People und → Pentagon Seeks to Manipulate Social Media for Propaganda Purposes.

Die MCIS Studie basiert teilweise auf dem Hintergrund des “Arabischen Frühlings”, welcher angeblich die US-Regierung veranlasste, Richtlinien zur Entfernung von geheimdienstlichen Informationen aus sozialen Netzwerken zu entwickeln.“

Jedoch auch dies verschweigt die Tatsache, dass die US-Regierung „Schulung von Aktivisten“ ausländischer Nationalität zur Destabilisierung derer Länder anbietet.
Diese Taktik ist ausführlich in Tony Cartaluccis letztem Beitrag mit dem Titel → Ägypten: US-finanzierte Agitatoren vor Gericht – US-”Demokratieförderung” = ausländisch finanzierte Aufwiegelung beschrieben.

“Cyber Dissens” wird u.a. auch von dem mit der CIA verbundenen Freedom House gefördert, wie dies der folgende Titel einer Konferenz zu Globalen Erfolgen und Herausforderungen von Cyberdissidenten des Bush Instituts belegt (→ The First of The Bush Institute’s Human Freedom Events, Co-Sponsored by Freedom House):

Die Konferenz über Cyberdissidenten beleuchtete die Arbeit, Methoden, Courage und Erfolge der acht als Gastredner teilnehmenden Dissidenten aus sieben Nationen. Fünf dieser Nationen sind Länder, in denen die Freiheit ausgelöscht wurde (alle von Freedom House als “unfrei” eingestuft): China, Cuba, Iran, Syrien und Russland.
Zwei andere sind Länder, in denen die Freiheit in Gefahr ist (beide sind von Freedom House als “teilweise frei” eingestuft), als Folge einer autoritären und Macht aufhäufenden Regierung, wie in Venezuela oder wie in Kolumbien als Folge der Gefahr von internen Terroristengruppen.
(→ The Conference on Cyber Dissidents: Global Successes and Challenges, The George W. Bush Presidential Center)

Länder, in denen die Freiheit ausgelöscht wurde und die US-Verbündete sind, wie z.B. Bahrain oder Saudi Arabien, sind in der obigen Liste nicht aufgeführt.

Der einzige aufgeführte US-Verbündete ist Kolumbien und es wird behauptet, seine Freiheit sei von terroristischen Gruppen und nicht von der Regierung gefährdet.
Es sollte in diesem Zusammenhang jedoch erwähnt werden, dass die kolumbianische Regierung beschuldigt wurde, ihre Journalisten auszuspionieren und die Interamerikanische Kommission für Menschenrechte (IACHR) sagt, freie Meinungsäusserung existiere in Kolumbien kaum.
(→ freedom of expression ‘barely exists’ in Colombia)

Das Ziel des “Aktivistentrainings” durch US-amerikanische Nichtregierungsorganisationen ist es, Amerikas politische Feinde im Namen der Freiheit zu destabilisieren.
“Cyber Dissens” wird wiederum von Geheimdienstorganisationen für verdeckte Operationen benutzt.

RF/Global Research – Übersetzung Karl Kaiser

Schlagwörter # , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+