Putin: Westen will Regimewechsel im Iran mit Kampf gegen Ausbreitung von Atomwaffen tarnen

„Wir wollen auch künftig ebenfalls unabhängig handeln“

- von Presseticker  -

D er Westen versucht, unter dem Deckmantel des Kampfes gegen die Ausbreitung von Atomwaffen das Regime im Iran zu wechseln.

Das sagte der russische Regierungschef Wladimir Putin am Freitag im Atomzentrum Sarow bei Nischni Nowgorod bei einem Expertentreffen zu Problemen der nationalen Sicherheit des Russlands.

„Wir haben einen solchen Verdacht. Und wir beziehen eine Position, die sich von der Position unterscheidet, die uns als der einzig mögliche Weg zur weiteren Entwicklung des Iran-Problems aufgezwungen wird.

Unsere Position und die Position mehrerer Länder, die in die Beilegung des iranischen Problems einbezogen sind, stimmen in einigen Teilen überein. So sind auch wir nicht daran interessiert, dass der Iran zu einer Atommacht aufsteigt.“

Wladimir Putin, Ministerpräsident Russland

Wladimir Putin, Ministerpräsident Russland

Putin wies ferner die Meinung des Präsidenten des Zentrums für politische Forschung, Wladimir Orlow, ab, wonach Russlands Position zum Iran-Problem nicht selbstständig genug ist.

„Warum folgen wir den Amerikanern im Schlepptau? Würden wir lieber die militärische Kooperation mit dem Iran oder Aktivitäten zur Lösung des Iran-Problems mit solchen Ländern wie Türkei, Indonesien, Ägypten, China oder Brasilien wiederaufnehmen?“, fragte der Wissenschaftler.

„Die Selbstständigkeit unserer Position wurde vor Augen geführt, indem wir die Arbeiten am Atomkraftwerk Buschehr bis zum logischen Ende geführt haben.
Wir haben das trotz aller Druckversuche getan und wollen auch künftig ebenfalls unabhängig handeln“
, betonte Putin.

RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , , , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Ein Kommentar zu

Putin: Westen will Regimewechsel im Iran mit Kampf gegen Ausbreitung von Atomwaffen tarnen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+