Polizei räumt Stuttgarter Schlossgarten

Die Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 kritisieren das Vorgehen als aggressiv und provozierend

- von Presseticker  -

I n Stuttgart im Schlossgarten haben rund 2.500 Polizeikräfte in der Nacht zum Mittwoch das Protestcamp gegen das Bahnprojekt Stuttgart 21 geräumt.
Rund 1.000 Demonstranten hatten sich zusammengefunden, um gegen die Abholzung von mehr als 170 Bäumen zu protestieren.

Am frühen Mittwochmorgen hatten die Einsatzkräfte die Barrikaden aus Paletten und Müll durchbrochen.

„Jetzt haben wir solange den Widerstand durchgehalten, da werden wir auch natürlich, wenn es denn sein muss, unsere Bäume bis zum bitteren Ende begleiten.“

Polizei räumt Stuttgarter Schlossgarten

Fast alle der anfangs rund tausend S21-Gegner hatten im Laufe der Nacht den Park verlassen. 50 Menschen mussten von der Polizei weggetragen werden.

Die Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 kritisieren das Vorgehen als aggressiv und provozierend. Die Polizei hingegen ist zufrieden mit dem Einsatz.

„Ja, es ist schon eine relativ emotionale Stimmung hier. Das werden Sie vielleicht auch schon gehört haben. Die Leute werden ab und zu mal laut. Es gab auch schon ganz zu Beginn des Einsatzes kurze Widerstandshandlungen, aber nur sehr kurz, wie gesagt, als die ersten Kräfte in den Park gingen, musste auch kurzfristig mal ein Schlagstock eingesetzt werden, aber ansonsten läuft es ruhig ab.“

Auf zehn Bäumen wurde bis zuletzt Widerstand geleistet. Die Polizei holte die Aktivisten nach und nach von den Bäumen herunter, die dort in Holzverschlägen ausharrten.

Auf dem rund 40.000 Quadratmeter grossen Gelände soll demnächst mit den Bauarbeiten für den umstrittenen Tiefbahnhof gestartet werden.

RF/euronews

Schlagwörter # ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+