NATO-Report: Afghanische Taliban in den Startlöchern

Zuvor waren französische Geheimdienstberichte mit ähnlichen Ergebnissen bekannt geworden

- von Presseticker  -

D ie afghanische Bevölkerung bereitet sich auf eine neue Machtübernahme der Taliban vor – mit Unterstützung Pakistans. Zu dem Schluss kommt nach britischen Medienberichten eine geheime Studie von US-Militärs für die NATO.

Danach hat die NATO Beweise, dass pakistanische Sicherheitskräfte direkte Unterstützung für Taliban in Afghanistan leisten. Der Bericht basiere auf 27.000 “Verhören” von Taliban-Kämpfern und Al-Kaida-Mitgliedern.

NATO-Report: Afghanische Taliban in den Startlöchern

Der NATO-Bericht zeige erstmals auf, wie eng die Verbindungen zwischen dem pakistanischen Geheimdienst ISI und den Taliban wirklich seien und deren starke Verflechtung mit afghanischen Truppen und Polizeieinheiten.
Pakistan wisse angeblich, wo sich führende Taliban aufhalten.

Die Taliban rückten vor, wo sich die sog. “Internationale Afghanistan Schutztruppe Isaf” zurückziehe. Sie könnten mit der Unterstützung weiter Teile der afghanischen Bevölkerung rechnen.

Zuvor waren französische Geheimdienstberichte mit ähnlichen Ergebnissen bekannt geworden. Offiziell bestreitet die pakistanische Regierung jede Zusammenarbeit mit den Taliban.

Die radikal-islamischen Taliban beherrschten bis zur US-geführten Invasion im Oktober 2001 fünf Jahre lang weite Teile Afghanistans.

2012-02-01 09:34:12 – RF/euronews

Schlagwörter # , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+