Beijinger Ultimatum: Blogger müssen wahre Identität angeben

Das Ultimatum erfolgte zwei Monate, nachdem die städtischen Behörden neue Richtlinien einführten

- von Presseticker  -

D ie Behörden in Beijing drohten jetzt, alle Nutzer von Twitter-ähnlichen Microblogs in der Hauptstadt, die sich bis 16. März nicht mit ihrem realen Namen registrieren, können keine Posts mehr auf diesen Websites veröffentlichen.

XinhuaDas Ultimatum erfolgte zwei Monate, nachdem die städtischen Behörden neue Richtlinien einführten, die verlangen, dass alle Microblogger sich mit ihren Realnamen registrieren, hiess es auf einer Sitzung des Beijing Internet Information Office (BIIO).

Ab 16. März werden Blogger, die ihren echten Namen nicht angeben, nicht mehr in der Lage sein, auf Microblogging-Websites zu posten oder re-posten, obwohl sie dann weiterhin, Posts anderer Leute lesen können, hiess es bei der Versammlung.

Nach den Leitlinien müssen neue Nutzer seit dem 01. Januar 2012 ihre wahre Identität angeben, wenn sie Microblog Konten anmelden.

Nach Beijings Initiative führten auch mehrere andere chinesische Städte, darunter Shanghai, Guangzhou und Shenzhen, ähnliche Regeln ein, da, wie die Behörden argumentieren, “Microblogs dabei helfen, Gerüchte und Gemeinheiten zu verbreiten”.

Fast die Hälfte von Chinas etwa 513 Millionen Internet-Nutzern nutzen häufig den nahezu unmittelbaren Dienst, um Neuigkeiten aus dem ganzen Land zu erfahren und ihre eigene Meinung zu äussern.

RF/Xinhua

Schlagwörter # , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+