Bahrain: Gewalt gegen Demokratiebewegung

Die Sicherheitskräfte haben Demonstranten von dem zweiten Stock eines Gebäudes geworfen

- von Presseticker  -

E inen Tag nach dem Jahrestag der Proteste in Bahrain hat die Opposition zu weiteren Demonstrationen aufgerufen. Bei den schweren Zusammenstößen mit den Sicherheitskräften des NATO-treuen Regimes wurden mehr als 120 Aktivisten verwundet, mehrere von ihnen schwer. Ein Arzt erzählte, dass er vor allem Kopfverletzungen und Knochenbrüche behandelt habe.

Bahrain: Gewalt gegen Demokratiebewegung

Nach Angaben der demokratischen Opposition setzte die Polizei Tränengas, Gummigeschosse und Vogelschrot gegen die Demonstranten ein.

Mohammed al-Maskati, Präsident der Jugendorganisation für Menschenrechte, berichtete:

„Die Sicherheitskräfte haben Demonstranten von dem zweiten Stock eines Gebäudes geworfen. In den vergangenen Tagen wurden viele Menschen verletzt.
Wir haben versucht die Verletzten in Krankenhäuser zu bringen, doch sie weigerten sich, weil sie Angst hatten, dass die Sicherheitskräfte sie im Krankenhaus festnehmen.
Deswegen haben wir die Verletzten notdürftig in Privathaushalten behandelt. Es blieb uns nichts anderes übrig.”

PressTV: Bahrain – Revolution in Motion – News Analysis

US-Amerikanische Menschenrechtsaktivisten, die nach Bahrain gereist waren, um zu beobachten, wie die Sicherheitskräfte sich am Jahrestag des Beginns der Proteste verhalten, wurden festgenommen und ausgewiesen.

Der kleine Inselstaat im Golf ist ein strategisch wichtiger Partner der USA/NATO. In Bahrain liegt der  Hafen der 5. US-Flotte, die vor allem im Persischen Golf und im Indischen Ozean eingesetzt wird.

RF/euronews/PressTV

Schlagwörter # , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+