USA: Pentagon verlangt stärkere Bombe für Angriff auf Iran

Die 15-Tonnen Bunker-Buster-Bomben sollen in die unterirdischen Nuklearanlagen des Iran eindringen - von John Glaser

- von Presseticker  -

D as US-Pentagon hat befunden, dass seine grösste konventionelle Bombe nicht ausreicht, die unterirdischen Urananreicherungsanlagen des Iran zu zerstören, und gab Anstrengungen in Auftrag, diese Bombe noch stärker zu machen.

Die 15-Tonnen “Bunker-Buster”-Bombe (“Bunkerbrecher”) war entwickelt worden, um in tief eingegrabene Ziele wie etwa einige der iranischen Atomanlagen einzudringen.

USA Raketen Air-Force

USA Raketen Air-Force

Aufgrund von Tests kam das Pentagon allerdings zur Annahme, dass sie diese Anlagen nicht gänzlich zerstören könne, daher stellte es diesen Monat geheim einen Antrag an den Kongress, zusätzliche Mittel zum Bau einer grösseren, noch zerstörerischeren Bombe zur Verfügung zu stellen.

Bereits mehr als $300 Millionen wurden ausgegeben, um rund 20 dieser Bomben zu entwickeln, die von Boeing Co gebaut werden.
Das Pentagon will jetzt weitere $82 Millionen haben, um sie zu verbessern.

Es gibt keinen Beweis für ein iranisches Atomwaffenprogramm, und es ist die Meinung der Geheimdienste der Vereinigten Staaten von Amerika, der Obama-Administration und der neuesten Berichte der IAEA, dass die Urananreicherung des Iran zivilen Zwecken dient.

Noch immer klammert Washington diese Tatsachen aus seinen Äusserungen aus und die Administration fährt fort mit ihren Drohgebärden, was dem Pentagon die Möglichkeit verschafft, verschwenderisch teure Waffen zu fordern und die Taschen der profitgierigen Waffenfirmen zu füllen.

RF/antiwar.com – Übersetzung antikrieg.com

Schlagwörter # , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+