Russland lehnt "marokkanischen" Resolutionsentwurf zu Syrien ab

Auch die vom Ausland aufgerüstete Opposition soll für das Blutvergießen verantwortlich gemacht werden

- von Presseticker  -

R ussland wird einen neuen – “marokkanischen” – Entwurf einer Syrien-Resolution des UNO-Sicherheitsrates nicht akzeptieren. Wie der russische UN-Botschafter Witali Tschurkin am Freitag in New York sagte, wird Moskau aber weiter nach einem Ausweg aus der Krise suchen.

„Der vorgelegte Resolutionsentwurf kann keine Grundlage für die Überwindung der Krise sein“, sagte der Diplomat nach einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates, in der hinter verschlossenen Türen Schritte zur Beendigung der Gewalt in Syrien erörtert wurden.

UN Sicherheitsrat

UN Sicherheitsrat

Der Entwurf war von Marokko mit Unterstützung der arabischen und westlichen Staaten am Freitagnachmittag (Ortszeit) vorgestellt worden.

Das Dokument orientiert sich eng an den Beschlüssen der Arabischen Liga vom Wochenende. Gefordert werden Reformen und vor allem ein Ende der Gewalt, der schon tausende Menschen zum Opfer gefallen sein sollen.

Russland will durchsetzen, dass nicht nur die Regierung von Baschar al-Assad, sondern auch die vom Ausland aufgerüstete Opposition für das Blutvergießen in dem arabischen Land verantwortlich gemacht wird.

2012-01-28 08:38:00 – RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+