Nach Atomkatastrophe in Japan: Albanien gibt AKW-Pläne auf

Die Kosten für das AKW wurden von Experten auf rund vier Milliarden Euro veranschlagt

- von Presseticker  -

A lbanien hat seine Pläne zum Bau eines Atomkraftwerks an der Grenze zu Montenegro vorerst aufgegeben.

“Ich halte die Atomkraft für die reinste und billigste Energie. Aber das, was im (japanischen) AKW Fukushima Eins passiert war, zwingt mich dazu, diese Position zu revidieren”, erklärte Albaniens Regierungschef Sali Berisha am Mittwoch.

Atom-ZeichenEr verwies darauf, dass die Region um die Stadt Skadar, wo das AKW gebaut werden sollte, durch “tektonische Veränderungen” gekennzeichnet ist.

Albanien hatte 2009 die Absicht bekundet, ein Atomkraftwerk zu bauen. Damals wurden auch die ersten gemeinsamen Schritte mit Kroatien abgestimmt.

Die Kosten für das AKW wurden von Experten auf rund vier Milliarden Euro veranschlagt. Das Kraftwerk sollte eine Leistung von etwa 1500 Megawatt haben. Das Projekt stieß in Montenegro auf Proteste.

2012-01-25 19:00 – RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+