Keine Sesamstrasse für kleine Palästinenser

Die Zahlungen aus den USA wurden eingestellt, weil das Bildungswerk der Vereinten Nationen, die Unesco, die Palästinenser als Vollmitglied aufgenommen hat

- von Presseticker  -

2012 werden keine neuen Episoden der palästinensischen Variante des Kinderfernsehprogramms “Sesamstrasse” gedreht. Der Grund: Es ist kein Geld da. Die finanziellen Mittel für die Schara’a Simsim (so heisst die Sesamstrasse für die palästinensischen Kinder) waren nämlich aus den USA gekommen.

Keine Sesamstrasse für kleine Palästinenser

Die Zahlungen aus den USA wurden eingestellt, weil das Bildungswerk der Vereinten Nationen, die Unesco, die Palästinenser als Vollmitglied aufgenommen hat.

Einer der palästinensischen Produzenten Daud Kuttab sagte: “Es ist wirklich schade, denn die palästinensischen Kinder lieben diese kleinen Kreaturen. Die Figuren zeigen den Kindern so wichtige Dinge wie Freundschaft, Toleranz und Respekt.”

Auch Cairo Arafat arbeitete mit bei der Sesamstrasse aus Ramallah. Sie meinte: “Wir hatten gute Erfolge. Untersuchungen haben dies bestätigt. Die Kinder lernten besser und konnten sich besser und länger konzentrieren.”

Das palästinensische Fernsehen wiederholt nun zunächst die alten Folgen.

2012-01-08 01:00 – RF/euronews

mehr Nachrichten zum Thema

→ Palästina: Interview mit Mahmud Abbas, 20.12.2011
→ Palästina in der UNESCO, 13.12.2011

Schlagwörter # , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+