Hamas fordert von PNA: keine Teilnahme an Treffen von Nahost-Quartett mit Israel

Das zionistische Regime weigert sich, besetzte Gebiete zu räumen

- von Presseticker  -

D ie islamistische Hamas-Bewegung hat die Palästinensische Autonomiebehörde (PNA) aufgerufen, nicht an dem Treffen des Nahost-Quartetts (USA, Russland, UNO und EU) mit Israel teilzunehmen, das am Dienstag in der jordanischen Hauptstadt Amman stattfinden soll.

Der amtliche Hamas-Sprecher Sami Abu Zuhri äußerte in seiner diesbezüglichen Erklärung Erstaunen über die Fortsetzung der politischen Treffen zwischen der PNA und den israelischen Besatzern und wiederholte die Haltung der Hamas-Bewegung, die die PNA zum Boykott des Treffens in Amman aufruft.

Hamas fordert von PNA: keine Teilnahme an Treffen von Nahost-Quartett mit Israel

Hamas fordert von PNA: keine Teilnahme an Treffen von Nahost-Quartett mit Israel

Am Vortag reagierte die PNA auf den Vorschlag des Königs von Jordanien Abdullah II. mit dem Einverständnis, an der Sitzung mit der israelischen Delegation in Amman teilzunehmen.

Es wurde bekannt, dass an der Spitze der palästinensischen Delegation der Hauptunterhändler Saeb Erekat und der israelischen Delegation Isaac Molho stehen soll.

“Diese Sitzung soll den politischen Prozess in eine normale Bahn zurückbringen. Israel soll den Vorschlag Jordaniens akzeptieren und vor allem anerkennen, dass die Linien von 1967 die Grenzen des palästinensischen Staates sind”, sagte Erekat.

Der palästinensisch-israelische Dialog war von den Palästinensern im September 2010 abgebrochen worden, nachdem Israel die Siedlungstätigkeit im Westjordanland und in Ostjerusalem, das die Palästinenser als Teil ihres Territoriums betrachten, wieder aufgenommen hatte.

Die Palästinenser streben die Bildung ihres Staates in den Grenzen von 1967 – im Westjordanland und im Gaza-Streifen mit Jerusalem als Hauptstadt – an. Das zionistische Regime ist dagegen und weigert sich, besetzte Gebiete zu räumen.

2012-01-03 08:56:00 – RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+