Google schliesst erfolglose Produkte und Dienste

Streng prüfenden Blick auf Produkte, die andere Produkte nur replizieren oder die Erwartungen nicht erfüllen konnten

- von Presseticker  -

G oogle hat das Ende von weiteren Produkten und Diensten angekündigt. Betroffen sind Google Message Continuity (GMC), Google Sky Map, Needlebase, Picnik, Social Graph API und Urchin. Das gab Dave Girouard, Vice President für Product Management im Blog des Unternehmens bekannt.

„Wir werfen einen streng prüfenden Blick auf Produkte, die andere Produkte nur replizieren, die Erwartungen nicht erfüllen konnten, oder die sich nicht in das Gesamtbild Googles integrierten liessen.“

Google LogoSolche Entscheidungen zu treffen, könne hart sein, erklärte Girouard. Das im Dezember 2010 vorgestellte Google Message Continuity (GMC) ist ein Cloud-basiertes eMail-Disaster-Recovery-Produkt für grosse Unternehmenskunden, die Microsoft Exchange einsetzen.
Der Dienst werde eingestellt, da sich Google auf seine eigenen Google-Apps-Produkte konzentriere.

Das 2009 präsentierte Sky Map for Android ist eine Sternenkarte als Applikation für Android-Smartphones, die erlaubt, Sterne am Himmel zu bestimmen oder sich anzeigen zu lassen, wo ein bestimmter Himmelskörper am Firmament zu finden ist.
Google Sky Map soll als Open Source an die Carnegie Mellon University gehen, wo es zusammen mit anderen studentischen Projekten weitergeführt werde.

Eingestellt und in andere Produkte überführt werde auch Needlebase, eine Datenmanagement-Plattform, die mit dem Kauf von ITA Software zu Google kam.

Picnik, eine Onlinebildbearbeitung, die Google erst im Jahr 2010 erworben hat, wird am 19. April 2012 eingestellt. Das Team werde an anderen Google-Produkten arbeiten. Nutzer der kostenpflichtigen Premiumversion erhielten ihr Geld zurück.
Auch das Social-Graph-API wird wegen zu geringen Interesses bei den Entwicklern abgeschaltet.

Im Jahr 2005 kaufte Google Urchin, dessen Software die Grundlage für Google Analytics, für die webbasierte Analyse von Zugriffen auf Webseiten, ist. Die Anwendung Urchin Software, die Kunden selbst installieren können, wird ab März 2012 nicht mehr verkauft.

Die Streichungsliste ist bereits die vierte grosse Serie von Produkteinstellungen bei Google, nachdem Larry Page den Posten des Vorstandschefs übernommen hat.

2012-01-22 10:00 – macticker

Schlagwörter # , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+