China kritisiert EU-Sanktionen gegen Iran

Lösung der internationalen Probleme durch Dialog und Konsultationen gefordert

- von Presseticker  -

C hina hält die Verhängung von Öl-Sanktionen gegen den Iran durch die EU-Länder für eine unproduktive Handlung bei der Lösung des iranischen Atomproblems, führt die Agentur Xinhua am Donnerstag eine Erklärung des chinesischen Aussenministeriums an.

„Der blinde Druck und die Verhängung von Sanktionen gegen den Iran sind kein konstruktives Vorgehen“, zitiert die Agentur den Kommentar des chinesischen Aussenministeriums.

Flagge China Industriehafen

China kritisiert EU-Sanktionen gegen Iran

China trete ständig für die Lösung der internationalen Probleme durch einen Dialog und Konsultationen ein.
„China hofft, dass alle Seiten an einem Vorgehen festhalten werden, das zu regionalem Frieden und  Stabilität beiträgt“, hiess es.

Am 23. Januar billigten die Aussenminister der 27 EU-Länder ein Embargo auf die Öllieferungen aus dem Iran.

Die USA und einige westliche Länder verdächtigen den Iran der Entwicklung von Kernwaffen unter dem Deckmantel des Programms zur friedlichen Nutzung der Atomenergie.
Teheran weist alle Anschuldigungen zurück und betont, dass sein Atomprogramm ausschliesslich auf die Deckung des Strombedarfes des Landes gerichtet sei.

2012-01-26 07:25:00 – RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+