Bundestag : Die alljährliche Geschmacklosigkeit

Darüber hinaus jedoch werden die Parlamentarier wieder einmal tatkräftig und in Mittäterschaft dem deutschen Volk den Eindruck vermitteln, dass derlei Leute wie ein Marceli Reich für "die Juden" geredet hätte

- von Reuven Jisroel Cabelman  -

A lle Jahre wieder gedenkt der Deutsche Bundestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz durch die Rote Armee. Der 27. Januar ist seit der Präsidentschaft von Roman Herzog offizieller Holocaust-Gedenktag. Letztes Jahr sprach vor den Mitgliedern dieses Parlaments der Präsident des zionistischen Staates, der Kriegsverbrecher Shimon Perski.
→ Für wen spricht Shimon Peres?

Reuven Jisroel Cabelman

Rabbi Reuven Jisroel Cabelman

Dieses Jahr werden die Deutschen einem Mann lauschen müssen, der seine ganz eigenen Gedächtnislücken und Verdrängungsmechanismen in seiner Biografie zu haben scheint.

Marceli Reich war von 1944-1950 als Hauptmann für den polnischen Geheimdienst tätig. Als Leiter der Operationsabteilung Kattowitz soll er nach Ende des Krieges mit der Einrichtung von Lagern und Gefängnissen für willkürlich aufgegriffene Deutsche betraut gewesen sein.

An die 80.000 Deutsche, überwiegend unschuldige Frauen, Kinder und Greise, sind in diesen Lagern um ihr Leben gebracht worden. Die Vertreter des deutschen Volkes im Reichstagsgebäude zu Berlin werden dennoch am Ende der Rede dieses Mannes stehende Ovationen spenden (müssen) und damit – ob bewusst oder nicht – auch seinem gesamten Lebenswerk Beifall klatschen.

Auch jenen nicht mehr ganz so weißen Flecken während seiner Zeit in Polen. Dies muss aber jeder Volksvertreter für sich selbst einordnen und mit seinem Gewissen ausmachen.

Darüber hinaus jedoch werden die Parlamentarier wieder einmal tatkräftig und in Mittäterschaft dem deutschen Volk den Eindruck vermitteln, dass derlei Leute wie ein Marceli Reich für “die Juden” geredet hätte.

Halt! Denn spätestens jetzt überschreiten diese Parlamentarier ihre Befugnisse!

Welch eine Verhöhnung, welch ein Affront gegen Millionen von religiösen Juden, die in Nazi-Lagern ermordet wurden. Marceli Reich hat leider den Auftrag des Bundestagspräsidenten vor den deutschen Volksvertretern zu reden.

Doch er hat ihn sicher nicht von unseren Gepeinigten, Ermordeten und ebenso wenig von unseren Überlebenden.

mehr Nachrichten zum Thema

→ Der Israelit

Schlagwörter # , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+