Zionismus: Moschee in Jerusalem angezündet – rechte Gewalt in Israel nimmt zu

In den vergangenen Monaten war es mehrfach zu Ausschreitungen gegen die palästinensische Bevölkerung gekommen

- von RF  -

Z ionistische Rechtsextremisten der Siedler-Bewegung haben in Jerusalems, Palästina eine Moschee in Brand gesetzt.
Polizeisprecher Mickey Rosenfeld erklärte, in einem Raum sei in der Nacht Feuer gelegt worden. Die Täter hätten auch Slogans in hebräischer Sprache an die Wand geschmiert. Die Polizei fahnde nun nach den Tätern.

Völkerrechtswidriger zionistischer Siedlungsbau in Palästina

Völkerrechtswidriger zionistischer Siedlungsbau in Palästina

Einer der Slogans an der Wand lautete „Preisschild“. Zionisten verwenden diesen Ausdruck, wenn sie sich für Einsätze ihrer Regierung gegen nicht genehmigte Siedler-Aussenposten im Westjordanland rächen.

Die Gewaltbereitschaft und Brutalität der israelischen Rechten nimmt zu. In den vergangenen Monaten war es mehrfach zu Ausschreitungen gegen die palästinensische Bevölkerung, darunter Anschläge auf Moscheen, im Westjordanland sowie im Norden Palästinas gekommen.

2011-12-14 20:00 – RF/hg/dpa

mehr Nachrichten zum Thema

→ Moskau: Siedlungspolitik Israels führt in Sackgasse, 12.12.2011

Schlagwörter # , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+