USA diskutieren weiter über russische Syrien-Resolution

Der russische Aussenminister Sergej Lawrow hatte bekannt gegeben, dass Russland nach wie vor gegen Sanktionen gegen Syrien auftrete

- von Presseticker  -

D ie USA haben eine Reihe von Konsultationen zum Entwurf einer russischen Resolution zu Syrien durchgeführt und haben die Absicht, die Arbeit mit diesem Dokument im Rahmen der UNO fortzusetzen. Das teilte US-Aussenamtssprecherin Victoria Nuland auf einem Briefing am Montag mit.

“Die Diskussionen zum russischen Resolutionsentwurf gehen weiter. Bei uns fanden einige informelle Verhandlungen statt, die, wie wir hoffen, zu einer ernsthaften Erörterung des Dokuments im UN-Sicherheitsrat führen werden. Wir möchten eine gewisse Verhärtung in der Resolution sehen”, sagte Nuland.

Massendemonstration in Syrien gegen NATO-Intervention

Massendemonstration in Syrien gegen NATO-Intervention

Die russischen Vertreter bei der UNO haben am 15. Dezember unter den Mitgliedsländern des Sicherheitsrates einen Resolutionsentwurf verbreitet, der zur Einstellung der Gewalt in Syrien aufruft.

Laut dem russischen UN-Botschafter Vitali Tschurkin wird im Wortlaut auf die Notwendigkeit der Einstellung des Blutvergiessens verwiesen, das nach UNO-Angaben auf den verschiedenen Seiten insgesamt das Leben von 5000 Menschen gefordert hat. Dabei enthalte der Resolutionsentwurf keine Sanktionen gegen Syrien, die aus russischer Sicht konterproduktiv sind.

Russland und China haben am 04. Oktober den von Frankreich, Grossbritannien, Deutschland und Portugal vorgeschlagenen Resolutionsentwurf zu Syrien im UN-Sicherheitsrat abgelehnt. Dieser schloss auch die Möglichkeit der Verhängung von Sanktionen gegen Damaskus nicht aus.

Der russische Aussenminister Sergej Lawrow hatte am 13. Dezember bekannt gegeben, dass Russland nach wie vor gegen Sanktionen gegen Syrien auftrete.

2011-12-20 06:14:00 – RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+