Parlamentswahl in Ägypten: Moslembrüder auf der Siegesstrasse

Laut dem neuen ägyptischen Wahlgesetz werden 70 Prozent der Abgeordneten auf der Grundlage von Parteilisten und die übrigen 30 Prozent in Einerwahlkreisen gewählt

- von Presseticker  -

D ie islamische Partei für Freiheit und Gerechtigkeit – der politische Flügel der ägyptischen Bewegung “Moslembrüder” – hat in der ersten Runde der Parlamentswahl in Ägypten einen deutlichen Sieg in den meisten Einerwahlkreisen erzielt.
“36 Kandidaten von der Partei für Freiheit und Gerechtigkeit haben in der ersten Wahlrunde gesiegt”, so die Mitteilung, die am Mittwoch auf der Webseite dieser politischen Bewegung veröffentlicht wurde.

Wahlen Ägypten 2011

Wahlen Ägypten 2011

Im ersten Wahlgang wurden in den Einerwahlkreisen insgesamt 54 Unterhaus-Abgeordnete gewählt. Laut einem früheren Bericht haben die Moslembrüder 36 Prozent der Stimmen bei den Parteilisten für sich verzeichnet.
Laut dem neuen ägyptischen Wahlgesetz werden 70 Prozent der Abgeordneten auf der Grundlage von Parteilisten und die übrigen 30 Prozent in Einerwahlkreisen gewählt.

Die Ägypter wählen erstmals seit dem Sturz des Regimes von Hosni Mubarak die Volksversammlung – das Parlamentsunterhaus. Die Abstimmung erfolgt in drei Etappen nach einem komplizierten, geographisch bedingten Schema und soll bis zum 10. Januar 2012 dauern. Die erste Wahlrunde hat am 28. und 29. November stattgefunden. Die zweite Runde ist auf den 14. und 15. Dezember und die dritte auf den 3. und 4. Januar 2012 angesetzt. Die Endergebnisse der Wahlen sollen spätestens am 13. Januar bekannt gegeben werden.

Laut Zwischenergebnissen der Wahlen auf der Grundlage der Parteilisten sind die islamisch geprägten Parteien mit 65 Prozent der Stimmen in Führung. Die Wahlbeteiligung im ersten Wahlgang lag bei 52 Prozent.

2011-12-07 15:57:00 – RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+