Keine weitere Militarisierung im Syrien-Konflikt

Eskalation der Gewalt - Resolutionsentwurf zu Syrien

- von Presseticker  -

A nlässlich zunehmender Gewalt in Syrien fordert die ärztliche Friedensorganisation IPPNW die deutsche Bundesregierung auf, sich im Sicherheitsrat für deeskalierende Maßnahmen und für die Unterstützung eines Dialogs zwischen der Regierung Assad und syrischen Oppositionellen einzusetzen.

Die internationale Gemeinschaft muss dringend auf der Gewaltfreiheit der Proteste  bestehen, ebenso wie auf den Verzicht der Regierung, gewaltsam zu reagieren. Exporte von Kriegswaffen und sonstigen Rüstungsgütern in die Region sind sofort zu stoppen.

“Wir haben das Nein der Bundesregierung zum Libyenkrieg im Sicherheitsrat begrüßt und appellieren nun an Außenminister Guido Westerwelle, sich  im Syrien-Konflikt gegen eine Isolierung des Landes auszusprechen und stattdessen in dem Konflikt zu vermitteln”, erklärt der IPPNW-Vorsitzende Matthias Jochheim.

Die auch von Deutschland unterstützten Sanktionen gegen Syrien sind nach Auffassung der IPPNW der falsche Weg. Sie richten im Land wirtschaftlichen und sozialen Schaden an und schwächen die Zivilgesellschaft. Die ärztliche Friedensorganisation appelliert an Außenminister Guido Westerwelle, als ersten Schritt den deutschen Botschafter in Syrien, der “zu Konsultationen” zurückgerufen wurde, wieder ins Land zu schicken.

Die IPPNW äußert sich zudem besorgt hinsichtlich von Medienberichten über eine angebliche Ausbildung syrischer Deserteure durch US- und NATO-Militärexperten in der Türkei und über Waffenschmuggel, zu dem der in der Türkei gelegene  NATO-Stützpunkt Incirlik genutzt werden soll.

Auch die Aussage des Vizedirektors der Föderalen Behörde für militärtechnische Zusammenarbeit Russlands, Wjatscheslaw Dsirkaln, Waffenlieferungen an Syrien würden nicht abgebrochen, trage nicht zu einer Befriedung des Konflikts bei.

Jede weitere Eskalation hin zu einer westlichen Militärintervention wie in Libyen sieht die IPPNW als verhängnisvoll für die weitere Entwicklung in Syrien und in der ganzen Region an. In Libyen waren nach Angaben der Rebellen etwa 50.000 Todesopfer des dort geführten Krieges und eine sehr weitgehende Zerstörung von Infrastruktureinrichtungen zu verzeichnen.

Auch für Syrien gilt: Kriegerische Intervention ist kein Mittel zur Verteidigung der Menschenrechte, sondern wird für die Eigeninteressen der beteiligten Machteliten geführt. Opfer sind immer wieder in der Mehrzahl Zivilisten, deren elementares Menschenrecht auf Leben missachtet wird.

2011-12-16 09:41:28 – RF/IPPNW

Schlagwörter # , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+ YouTube
Italien: Traditionszeitung L’Unità wird eingestellt

Italien: Traditionszeitung L’Unità wird eingestellt

- von RF -

Der desolate Zustand der Linken auch in Italien wirkt auch auf die sozialistische Presse zurück

 

Odessa, Ukraine - Zensiert by NATO

Kriegshetze in deutschen Medien nimmt zu

- von Presseticker -

Dieselben Widersprüche, die den Imperialismus an den Rand des Abgrunds treiben, bilden die objektive Triebkraft für eine soziale Revolution – von Ulrich Rippert

 

Buchvorstellung: Russland im Zangengriff der NATO

- von Presseticker -

Die Ukraine im Fokus der NATO. Russland das eigentliche Ziel – von Brigitte Queck

 

Die Rote Fahne auf iPad

Nachrichtenmedien im Internet machen TV und Druckpresse Konkurrenz

- von RF -

Für die Generation von Morgen ist das Internet bereits wichtiger als die klassischen Medien

 

Planungsmodell einer chinesischen Raumstation

Weltraumrüstung: China und USA rüsten für den kommenden Krieg

- von Presseticker -

Entwicklung von Weltraumwaffen und Erprobung von Prototypen

 

Ausstellung: Syrien, Ukraine, Beweismaterial, Photographie von Benjamin Hiller

Syrien, Ukraine, Beweismaterial – Interview mit Benjamin Hiller

- von RF -

Ausstellung: Photographien und Reportagen aus dem imperialen Krieg

 

Russische Mega-Agentur Rossija Segodnja stellt sich in Berlin vor

Russische Mega-Agentur Rossija Segodnja stellt sich in Berlin vor

- von Presseticker -

Neuer global Player unter den internationalen Nachrichtenagenturen kommt aus Russland

 

Akif Pirinçci: Deutschland von Sinnen. Der irre Kult um Frauen, Homosexuelle und Zuwanderer

Akif Pirinçci: Deutschland von Sinnen

- von Presseticker -

Der irre Kult um Frauen, Homosexuelle und Zuwanderer